Loading
7F0.TPG5A29 21S 4UE FB Auf den Spuren der Antike – Möglichkeiten der Einbeziehung des Archäologischen Universitätsmuseums Innsbruck in den eigenen Unterricht   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Auf den Spuren der Antike – Möglichkeiten der Einbeziehung des Archäologischen Universitätsmuseums Innsbruck in den eigenen Unterricht 
7F0.TPG5A29
Fortbildung
4
Sommersemester 2021
Planungsgruppe 7 (PG, WI)
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 29 
Angaben zur Abhaltung
Das „Archäologische Museum Innsbruck – Sammlung von Abgüssen und Originalen der Universität Innsbruck“ wurde 1869 gegründet und ist somit die zweitälteste archäologische Universitätssammlung in Österreich. In einer Zeit, als es Kunst- und Antikenliebhabern, aber genauso Lehrenden wie Studierenden nur schwer möglich war, Reisen zu den weit entfernten, neu entdeckten Ausgrabungsstätten und den nun entstehenden archäologischen Museen Europas zu unternehmen, waren solche Kollektionen als Anschauungsmaterial für Studierende wie Forschende auch an Universitäten unabdingbar notwendig geworden.

Die Sammlung stellt in ihrer Kombination aus Abgüssen, Kopien und Originalen mit nunmehr über 1.200 Objekten die größte Kollektion klassischer Antiken in Westösterreich dar und nimmt mit diesem Schwerpunkt eine Sonderstellung innerhalb der Tiroler Museumslandschaft ein. Im Museum wird ein nahezu geschlossener chronologischer Überblick über die griechische und römische Kunst- und Kulturgeschichte geboten. Seit einigen Jahren wird die Sammlung auch verstärkt für eine interessierte Öffentlichkeit zugänglich gemacht und speziell für Schulklassen eine Reihe von museumspädagogischen Workshops angeboten.

Im Zuge der Fortbildung lernen Sie nicht nur das Museum im ATRIUM-Zentrum für Alte Kulturen, seine Geschichte sowie ausgewählte Exponate kennen. Auch generell werden die Einrichtungen des Hauses (Restaurierungswerkstätte, Materialbearbeitungsraum,…) gezeigt und so archäologische Arbeitsweisen vom Fund über die Restaurierung bis zur Ausstellung vorgestellt.

Hauptaugenmerk wird aber auf die Möglichkeit der Einbeziehung der Sammlung in den eigenen Unterricht sowie generell auf das Potential archäologischer Fragestellungen in diversen Unterrichtsfächern gelegt. Dazu werden drei ausgewählte museumspädagogische Programme (Wie lebten Kinder und Jugendliche im alten Rom? / Die Götter Griechenlands / Auf den Spuren der Römer in Tirol), die von Lehrerinnen und Lehrern gebucht werden können, vorgestellt und über die Erfahrungen im Umgang mit Schülerinnen und Schülern bei diesen Veranstaltungen berichtet.
keine
Lernen Sie das Archäologische Universitätsmuseum, die ausgestellten Objekte, archäologische Arbeitsweisen, die unterschiedlichen Vermittlungsangebote und die Möglichkeiten der Einbindung der Sammlung in Ihren eigenen Unterricht kennen.
Deutsch
7F0.TPG5A29 Auf den Spuren der Antike – Möglichkeiten der Einbeziehung des Archäologischen Universitätsmuseums Innsbruck in den eigenen Unterricht (4UE FB, SS 2020/21)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Gruppe 1
Mi
24.03.202114:3017:30virtueller RaumAbhaltungfixZugangslink: https://webconference.uibk.ac.at/b/flo-t78-gie-ghm
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende*r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen