Pädagogische Hochschule Tirol (PHT)     Logo

Leistung

Leistungstyp Forschungsprojekt (+)
 
Titel Die Clusterbildung in Tirol. (PHT-H-7-B-SE1)
 
Untertitel Eine pädagogisch organisationale Transformation. Eine Educational Governance Analyse der Prozesse, Strukturen, Ergebnisse und Akteur/innen vor und während der Zusammenführung mehrerer Schulen zu einem Cluster.
 
Beschreibung Das der staatlichen Verwaltung unterstehende Bildungssystems setzt verstärkt auf New Public Management Instrument, Output- statt Inputsteuerung und Eigenständigkeit der Akteur/innen. Mit dem Bildungsreform 2017 wurde die Vision der Cluster als regionale Bildungslandschaften, in denen sich die Einzelschule verortet, als ein Instrument der neuen Steuerung im Bildungsbereich im Gesetz verankert (vgl. Kruip 2011, Brauchmann et al 2018). Zielsetzung dieses Forschungsprojekts ist es, Chancen und Herausforderungen des Transformationsprozesses Clusterbildung herauszufiltern, um daraus Ansatzpunkte für die Begleitung und Gestaltung weiterer Clusterbildungsprozesse abzuleiten. Geplant sind drei deskriptive Cluster-Fallstudien in Nord-, Ost- und Südtirol mit zentralem Fokus auf die Perspektiven der für die Clusterbildung relevanten Akteure, wie Schulleitung, Steuergruppe, Personalvertreter/innen, Elternvertretung, Bildungsdirektion und Schulerhalter. Thematisch stehen die Fragen im Mittelpunkt, welche strukturellen, organisationalen als auch personalen Handlungsfaktoren für ein Gelingen der Clusterbildung tragend sind. Das Projekt macht Entscheidungsinstanzen, Steuerungsmechanismen, Führungspraktiken und werteorientierte Bedürfnisse, die für den Erfolg oder das Scheitern von Clusterbildungen mitverantwortlich sind, transparent. Als analytische, methodologische Basis kommt der interdisziplinäre Ansatz der Educational Governance zur Anwendung, der „das Zustandekommen, die Aufrechterhaltung und die Transformation sozialer Ordnung und sozialer Leistungen im Bildungswesen unter der Perspektive der Handlungskoordination zwischen verschiedenen Akteurinnen und Akteuren in komplexen Mehrebenensystem untersucht“ (Magg Merki/Altrichter 2015: 399). Diese Handlungskoordination umfasst die Akteurs-/Prozessperspektive ebenso wie die Strukturperspektive als wichtige Determinanten von Veränderungen.
 
 
Projektleitung gesamt
  • Dimai, Bettina; Dr. / 7500 Institut für fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Forschung und Entwicklung

  •  
    Projektleitung intern
  • Dimai, Bettina; Dr. / 7500 Institut für fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Forschung und Entwicklung

  •  
    Interne Projektmitarbeiter/innen
  • Nigg, Maria; Dr. / 7500 Institut für fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Forschung und Entwicklung

  •  
     
    Status laufend
     
    Geldgeber
  • 701660 Pädagogische Hochschule Tirol (PHT)

  •  
     
     
     
    Laufzeit von 06.07.2020 bis 08.07.2022
     
    Sachgebiete
  • 5945 Organisationsentwicklung

  •  
    Zugangsfreigabe Diese Seite ist im Web frei zugänglich
     
    verknüpfte Leistungen keine