Loading
611.0IP35 21W 4UE FB DIGI_inklusiv – Barrierefreiheit und Zugänglichkeit als Qualitätsmerkmal inklusiver Schulentwicklung 1   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
DIGI_inklusiv – Barrierefreiheit und Zugänglichkeit als Qualitätsmerkmal inklusiver Schulentwicklung 1 
611.0IP35
Fortbildungslehrveranstaltung
4
Wintersemester 2021
Fortbildung Institut für Elementar- und Primarpädagogik
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 15 
Angaben zur Abhaltung
Diese Fortbildungs-Lehrveranstaltung ist Teil einer 2teiligen Seminarreihe.
Sie werden automatisch zu Teil 2 angemeldet.

Inklusive Schulentwicklung findet auf verschiedenen Ebenen statt. Neben der Ebene des einzelnen Kinds mit besonderen Bedürfnissen, der Unterrichtsebene, der Ebene der Lehrpersonen, der Fachkräfte im interdisziplinären Team sowie der Elternkooperation bis hin zur Ebene der Schulentwicklung.

Diese 2teilige Fortbildungsreihe nimmt Elemente einer qualitätsvollen inklusiven Schulentwicklung in den Fokus basierend auf dem Europäischen Standard EN 301 549 v.3.1.1 Accessibility requirements for ICT products and services, der die funktionalen Kriterien der Barrierefreiheit von Produkten und Dienstleistungen im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) beschreibt. Diese Produkte und Dienstleistungen sind mittlerweile selbstverständliche Teile von Schule und Unterricht sowie von Digitalisierungsstrategien und Schulentwicklungsmaßnahmen.

Im Zentrum der Fortbildungsreihe stehen nicht einzelne Lösungen für eine komplexe Fragestellung bzw. ein spezielles Bedürfnis, sondern vielmehr die Reflexion und Diskussion einer grundzulegenden Haltung, die alle gesellschaftlichen Bereiche durchzieht und von allen Menschen mitgetragen werden sollte: nämlich die Haltung, dass Barrierefreiheit und Unterstützung durch Technik und Digitalisierung "wie selbstverständlich" im alltäglichen Tun mitgedacht werden sollen. Das Motto lautet: Sie viel Technik wie nötig und so wenig Komplexität wie möglich. Accessibility bzw. ein "Design for all" sind mehr als vereinzelte technische Lösungen. Sie sind eine Haltung und ein Commitment einer inklusiven Gesellschaft – und Schulgemeinschaft.
Computer, mobile Geräte und digitale Assistenten finden in Schule und Unterricht mittlerweile selbstverständlich Anwendung. Fragen der Teilhabe sowie Verbesserungsmöglichkeiten für Zugänglichkeit und Barrierefreiheit werden erörtert mit dem Ziel, bei allen Entscheidungen Aspekte von Barrierefreiheit und Accessibility folgend einem „Design for all“ mit zu berücksichtigen.

Als Werkzeug dient das Schulentwicklungsinstrument „Virtuelle, haptische und visuelle Sammelbox für barrierefreien Unterricht", mit der Schulen und alle Menschen darin Informationen und Handlungsempfehlungen gewinnen, um Zugänglichkeit, Teilhabe und Inklusion in der einzelnen Unterrichtsstunde sowie am Standort selbst zu realisieren.
Interesse an der Auseinandersetzung mit Digitalisierungs- und Implementierungsstrategien aus der Perspektive inklusiver Schulentwicklung
Im Rahmen der Fortbildungsreihe setzen sich die Teilnehmer/innen praxisorientiert mit Kriterien und Zielsetzungen inklusiver Schulentwicklung aus der Perspektive der Digitalisierung auseinander und werden in die „Virtuelle, haptische und visuelle Sammelbox für barrierefreien Unterricht" als Werkzeug für Schul- und Unterrichtsentwicklung eingeführt.
Deutsch
Evaluierung: Variante 05
611.0IP35 DIGI_inklusiv – Barrierefreiheit und Zugänglichkeit als Qualitätsmerkmal inklusiver Schulentwicklung 1 (4UE FB, WS 2021/22)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
DIGI_inklusiv – Barrierefreiheit und Zugänglichkeit als Qualitätsmerkmal inklusiver Schulentwicklung
Mi
10.11.202115:0018:008010 Graz, Campus Hasnerplatz 12Abhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende*r identifizieren.
Anmerkung: Zielgruppe: Lehrpersonen in inklusiven Settings

Die Anmeldung erfolgt bei Teil 1 auf Warteliste. Nach dem Dienstauftragsverfahren der Bildungsdirektion Steiermark werden die Fixplätze vergeben. Personen, die in Teil 1 einen Fixplatz erhalten, werden vom Institut zentral zu Teil 2 angemeldet. Eine durchgängige Teilnahme ist erwünscht.

Hinweis: Es wird keine Verpflegung zur Verfügung gestellt.
Laut Erlass der Bildungsdirektion vom 23.9.2019 (GZ: IRe3/40-2019) können Reisebewegungen durch Vorlage der Teilnahmebestätigung über die Schulleitung mittels Reiserechnung bei der Bildungsdirektion eingereicht werden (RGV 73). Unter folgender Adresse können Sie sich die Formulare selbständig downloaden.
https://www.bildung-stmk.gv.at/service/landeslehrer-fahrt-reisekosten/formulare.html
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
-
Details
Anmerkung: -
-
Zusatzinformationen
silvia.kopp-sixt@phst.at