Loading
641.8RD10 21S 16UE FB [abgesagt] In der Schule des Lebens – Einfühlsam voneinander lernen   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
[abgesagt] In der Schule des Lebens – Einfühlsam voneinander lernen 
641.8RD10
Fortbildungslehrveranstaltung
16
Sommersemester 2021
Fortbildung Institut für Bildungswissenschaften
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 20 
Angaben zur Abhaltung
„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir“. Schön wäre es, doch leider ist in der Realität seit je das Gegenteil der Fall. Bald 2000 Jahre nach Seneca, der zu seiner Zeit schon beklagte, dass Gelehrsamkeit und Bildung zum Selbstzweck verkommen, sobald sie sich von der Lebenswirklichkeit des Menschen entfernen, lernen wir noch immer nicht wirklich gemeinsam und voneinander, sondern stehen mehr denn je in Wettbewerb und Konkurrenz gegen einander.
Dabei wird Schule als Lernort und Wissensvermittlerin täglich entbehrlicher, weil wir vor lauter Daten, Fakten und Informationen gar nicht mehr zur Besinnung kommen: um uns zu fragen, wer wir sind, wie wir leben wollen und was wir zu tun haben auf dieser Welt.
Vielleicht ging es noch nie wirklich darum, Eigenständigkeit und Entfaltung jedes einzigartigen Kindes zu ermöglichen, ihm Geborgenheit und Freiraum um seiner selbst willen zu schenken, sondern immer nur um Gehorsam, Anpassung und Funktionstüchtigkeit des Einzelnen für Familie und Gesellschaft.

Doch dagegen wächst der Widerstand auf allen Seiten, Schüler*innen und Lehrer*innen leiden unter einem krankmachenden System, das ihnen keine Zeit mehr lässt, vertrauensvolle Beziehungen zu entwickeln, in denen sie sich verbunden und angenommen fühlen können.
Wahrhaftige Filmgeschichten haben immer den Zusammenhang menschlicher Lebensverhältnisse im Blick. Sie führen uns einerseits die Realität unserer Entfremdung vor Augen und künden zugleich auch von den Möglichkeiten, sie zu überwinden. Indem wir uns aufmerksam wahrzunehmen beginnen und vom Dasein des Anderen für das eigene lernen.
Herr Dr. Teischel ist Philosoph, Autor & Psychotherapeut in eigener Praxis (Existenzanalyse; Psychoanalyse). Langjährige Leitung einer filmtherapeutischen Patientengruppe in einer psychosomatischen Klinik. Lehrtätigkeit für verschiedene Hochschulen und Institutionen.
keine
Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsübung. Einfühlsames Verstehen fremder Anliegen und Bedürfnisse als Spiegel der eigenen. Sich emotional berühren zu lassen als Stärke begreifen. Basis solidarischen Lernens: Jeden Einzelnen im Zusammenhang seiner konkreten Lebensgeschichte wahrnehmen und verstehen.
Deutsch
Evaluierung: Variante 09
Ausgewählte Filmkunstwerke sollen die thematischen Zusammenhänge des Seminars konzentrieren und erhellen. Die Filme werden einleitend begründet, moderiert und in ausführlichen Gesprächen gemeinsam reflektiert und gedeutet.
641.8RD10 [abgesagt] In der Schule des Lebens – Einfühlsam voneinander lernen (16UE FB, SS 2020/21)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Gruppe 1
Mi
10.03.202109:0018:15Posthotel/ThallerAbhaltungabgesagt
Do
11.03.202109:0016:30Posthotel/ThallerAbhaltungabgesagt
Nachmeldung
Mi
10.03.202109:0018:15Posthotel/ThallerAbhaltungabgesagt
Do
11.03.202109:0016:30Posthotel/ThallerAbhaltungabgesagt
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende*r identifizieren.
Anmerkung: Für Teilnehmer*innen mit Fixplatzzuweisung sind im Seminarhotel Zimmer vorreserviert. Eine persönliche, verbindliche Reservierung im Seminarhotel ist nach Fixplatzzuweisung unbedingt notwendig. Bitte beachten Sie: Anfallende Stornokosten im Hotel/Bildungshaus gehen zu Ihren Lasten.
APS: Unterkunft im Doppelzimmer/Verpflegung werden durch eine Strichliste erfasst und an die Bildungsdirektion weitergeleitet. Einzelzimmerzuschläge müssen vor Ort bezahlt werden.
AHS/(BHS): Unterkunft und Verpflegung müssen am Seminarort von den Teilnehmenden selbst bezahlt werden. In Absprache mit der Direktion kann eine Reiserechnung nach der RGV gelegt werden.
Bei Verhinderung ist eine rechtzeitige Abmeldung per E-Mail an bildungswissenschaften@phst.at in Cc an die Direktion der Schule erforderlich, da ein Dienstauftrag für die Fortbildung gegeben wurde. Den Angemeldeten auf der Warteliste kann damit eine Teilnahme ermöglicht werden.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
An- und Abmeldungen: bildungswissenschaften@phst.at
Inhaltliche Fragen: renate.duschnig@phst.at