Loading
611.0PB15 19S 5UE FB Theater_Reise: Autobiographisches Theater (Teil 4)   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Theater_Reise: Autobiographisches Theater (Teil 4) 
611.0PB15
Fortbildungsveranstaltung
5
Sommersemester 2019
Fortbildung Institut für Elementar- und Primarpädagogik
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 11 
Angaben zur Abhaltung
Die Veranstaltung besteht aus 4 Teilen:

1.Termin: 8. November 2018 von 14:30 bis 18:30: „Körper und Stimme“ (Ort: Oper Graz)

2.Termin: 15. Jänner 2019: von 14:00 bis 18:00: „Spielleitung und Regie“ (Ort: Theater am Ortweinplatz)

3.Termin: 29. März 2019 von 14:00 bis 18:00: „Rollen- und Szenengestaltung“ (Ort: Next Liberty)

4.Termin: 8. Mai 2019 von 14:30 bis 18:30: „Autobiographisches Theater“ (Ort: Schauspielhaus Graz)


ACHTUNG: Da die Fortbildung mehrteilig ist, wird die Anmeldung der TeilnehmerInnen zu den weiteren Veranstaltungen von der PHSt durchgeführt. Daher bitte nur bei 6110PB05 anmelden!

Was ist eine Geschichte? Und was ist Biografie? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Warum überhaupt biografische Theaterarbeit? Und wie kann biografische Theaterarbeit entstehen, wie entwickelt, und wie geprobt werden?

Dieser Teil sucht und gibt Antworten auf diese Fragen und vermittelt durch praktische Beispiele einen Einblick in diese theaterpädagogische Methode. Es ist üblich, in der künstlerischen Arbeit vom eigenen Ich im Spannungsfeld mit der Welt auszugehen. Der subjektive Blick, der durch Transformation in ein künstlerisches Konstrukt allgemeine Gültigkeit erreicht, ist das Bestreben jeder künstlerischen Auseinandersetzung. Das heißt nicht, dass biografische Theaterarbeit eine entlarvende, zur Schau stellende Darstellung von Befindlichkeiten werden soll, und auch nicht, dass das biografische Theater sich ausschließlich mit den Biografien der Spieler*innen beschäftigt. Es geht um wesentlich mehr. Biografische Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen kann wertvolle „Nebenwirkungen“ entfalten: Die Entwicklung des Selbstbewusstseins im wörtlichen Sinne von „Sich seiner selbst in einem hoch komplexen gesellschaftlichen Spannungsfeld bewusst werden“. In einer Welt, die zunehmend zersplittert ist in unendlich viele Deutungsmöglichkeiten von Wirklichkeit, ist das eine lebensnotwendige Kompetenz, die überhaupt erst zu selbstbestimmten Handeln befähigen kann. Wenn Kinder und Jugendliche sich bewusst mit biografischen Anteilen ihres Lebens beschäftigen, entsteht ein Prozess, in dem immer neue, immer komplexere Bedeutungsebenen entstehen:

- Kinder und Jugendliche teilen gelebte Erfahrungen

- Sie setzen ihre biografischen Teile in Beziehung zu einer Vielzahl schon bestehender Gedanken, Konstrukte und Informationen.

- Sie reflektieren dann auf einer symbolhaften Ebene, indem sie nach einer künstlerischen Ausdrucksform suchen.

- Sie stellen Geschichten dar und vertreten diese auf der Bühne

Zu dieser Veranstaltung besteht die Möglichkeit einer ermäßigten Eintrittskarte- da diese Karten limitiert sind, wird um rasche Reservierung direkt nach Anmeldung bei Frau Novak (viola.novak@schauspielhaus-graz.com) gebeten.
keine
* Experimentieren und Ausprobieren unterschiedlicher musiktheatraler Zugänge
* Impulse für die eigene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen erhalten
* Körperliche und sprachliche Ausdrucksfähigkeiten erweitern
* Beobachten von Theatervorstellungen unter bestimmten theatralen Gesichtspunkten
* Die eigene Spiellust wecken * Neue Wahrnehmungserfahrungen ermöglichen
* Einen Einblick in das Theaterangebot für Kinder und Jugendliche in Graz erhalten
Deutsch
611.0PB15 Theater_Reise: Autobiographisches Theater (Teil 4) (5UE FB, SS 2018/19)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Seminar
Mi
08.05.201914:3018:30Schauspielhaus GrazAbhaltungfixSchauspielhaus
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: Hinweis: Es wird keine Verpflegung zur Verfügung gestellt. Bei Anmeldung über eDAV bzw. sDAV können Reisebewegungen mittels einer Reiserechnung über die PH eingereicht werden.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
-
Details
Anmerkung: -
-
Zusatzinformationen
Planende Mitarbeiterin Barbara Steinscherer-Silly
barbara.steinscherer-silly@phst.at