Loading
661.8IN00 19S 40UE FB Gestaltpädagogik als Brücke zum Fremden: Klassenmanagement, Inklusion, Konfliktmanagement, Mentoring, Elternarbeit   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Gestaltpädagogik als Brücke zum Fremden: Klassenmanagement, Inklusion, Konfliktmanagement, Mentoring, Elternarbeit 
661.8IN00
Fortbildungslehrveranstaltung
40
Sommersemester 2019
Fortbildung Institut für Diversität und Internationales
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 19 
Angaben zur Abhaltung
Aus diesen 5 Modulen ist EINES für die gesamte Woche zu WÄHLEN:
Bitte geben Sie uns gleich bei der Anmeldung Bescheid, zu welchem Modul Sie sich anmelden möchten: daniela.samide@phst.at

Klassenmanagement (Modul 1):
Lernmotivation; Prinzipien der gestaltpädagogischen
Unterrichtsgestaltung und Gruppenentwicklung; Erweiterung
der didaktische Kompetenzen; Beziehungsarbeit; differenzierte
Wahrnehmungsfähigkeit
Inklusion (Modul 2):
Heterogenität und Vorurteile; Prinzipien der Humanistischen
Psychologie; Erweiterung der persönlichen Kompetenz; interkulturelle
Kommunikation; Teamteaching; Selbstwahrnehmungs- und Ausdrucksfähigkeit
Konfliktmanagement (Modul 3):
Entstehung und Ausweitung von Konflikten; Prinzipien der
Gestaltpädagogischen Konfliktbearbeitung; Erweiterung der sozialen
Kompetenz; Mehrperspektivische Sichtweise; Selbstreflexion
Mentoring (Modul 4):
Professionelle Fähigkeiten und Identität; Prinzipien der
themenzentrierten Interaktion; Erweiterung der Beratungskompetenz;
Rückmeldungskultur; Diskursfähigkeit; Selbstwert;
Elternarbeit (Modul 5):
Erziehungspartnerschaft; Prinzipien der klientenzentrierten
Gesprächsführung; Erweiterung der kommunikativen Kompetenz;
Systemische Sichtweise; Selbstverantwortung und Selbstschutz

Zum transnationalen Leitungsteam der COMENIUS/GRUNDTVIG/
ERASMUS- Vorgängerprojekte (seit 1997) unter der wissenschaftlichen
Leitung und Supervision von Prof. Dr. Jörg Bürmann, Lehrtherapeut
und Ausbilder in Gestaltpädagogik, Supervision und Gestalttherapie
gehören:
Prof. Dr. Ilse Bürmann DE
Dipl. Päd. Ursula Forster DE
Prof. DDr. Stanko Gerjolj SI
Brigitte Hinteregger, MA MBA AT
Dipl. Päd. Christine Jung DE
Mag. Ute Kienzl AT
Christa Leiner AT
Mag. Brigitte Presker AT
Mag. Barbara Sandner AT
Ingrid Schweiger AT
Patrizia Thaller AT
Dana Wittlin CH
PhDr. Tamara Buckova, Ph.Dr., i.A. CZ
Dr.habil. Ivica Kolečáni Lenčová, PhD.,i.A. SK
PhDr. Maria Danová PhD., i.A. SK
Dott. Giovanni Firrito, i.A. IT
Mag. Olga Ogurcova, i.A. LV
Prof. Dr. hab. Wiktor Zlobicki, i.A. PL

ZEITPLAN:
1. Tag: Kursbeginn 15.00 Uhr,
6. Tag: Kursende 15.00 Uhr
Kurszeiten: i.A. 9.00 –12.30, 14.30- 18.00,
Gemeinsame Abende: 19.00 - 20.30 Uhr
MOTIVATION:
Viele Pädagog/innen finden heute eine Situation vor, in der Lernen
durch die wachsende Häufigkeit individueller Lernstörungen, von
Konflikten und kollektiven Lernverweigerungen erschwert wird. Für viele
Schwierigkeiten wird u.a. die zunehmende Heterogenität hinsichtlich
Kultur, Sprache, Leistung und sozialem Hintergrund verantwortlich
gemacht.
In diesen Kursen erfahren die Teilnehmerinnen aus verschiedenen
Ländern eine solche Heterogenität leibhaftig. Das Miterleben bietet
besonders wertvolle Möglichkeiten der Selbsterfahrung zum Gewinn von
neuen Einsichten, Handlungsanstößen und beruflichen Perspektiven.
Die Arbeit an biografischen Erfahrungen lässt sowohl das
kulturspezifisch Verschiedene als auch das menschlich Gemeinsame
erkennbar werden.
Sie dient damit nicht nur der Schulung von Empathie und interkultureller
Kompetenz, sondern sie stellt zugleich ein Stück basaler Friedensarbeit
dar.
Gestaltpädagogik ist ein Verfahren, das bei der persönlichen,
pädagogischen und didaktischen Weiterentwicklung der Lehrenden
ansetzt. Besondere Merkmale der gestaltpädagogischen Fortbildung
sind
• die Differenzierung der Wahrnehmungs- und
Reflexionsfähigkeit,
• die Vergegenwärtigung der eigenen Lerngeschichte,
• die Bedeutung des kreativen Potentials
• der spezifische Umgang mit Widerstand
• die partnerschaftliche Haltung
Bei den Seminaren wird nach Möglichkeit in heterogenen Gruppen von
5 – 15 Teilnehmer/innen gearbeitet.
Dabei finden die Prinzipien der Prozessorientierung statt.
Deutsch
661.8IN00 Gestaltpädagogik als Brücke zum Fremden: Klassenmanagement, Inklusion, Konfliktmanagement, Mentoring, Elternarbeit (40UE FB, SS 2018/19)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Gruppe 1
So
24.03.201915:0018:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Mo
25.03.201909:0018:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Di
26.03.201909:0018:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Mi
27.03.201909:0018:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Do
28.03.201909:0018:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Fr
29.03.201909:0015:00Schönstattzentrum KahlenbergAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Bei dieser Lehrveranstaltung werden seitens der Pädagogischen Hochschule keine Kosten übernommen. Reiserechnungen werden von der Seminarleitung über die PH (APS) oder nach persönlicher Absprache über die Schuldirektion (AHS) beim Landesschulrat eingereicht.

Die Aufenthaltskosten in Wien betragen pro Woche inkl. Vollpension ca. 500 Euro und sind selbst zu tragen.