Loading
611.0IP62 19S 12UE FB Symposium: Sprachförderung_Sprachliche Bildung_Sprachheilpädagogik im professionellen Kontext   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Symposium: Sprachförderung_Sprachliche Bildung_Sprachheilpädagogik im professionellen Kontext 
611.0IP62
Fortbildungsveranstaltung
12
Sommersemester 2019
Fortbildung Institut für Elementar- und Primarpädagogik
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 16 
Angaben zur Abhaltung
Sprachliche Bildung und kommunikative Fähigkeiten zählen zu den zentralen Bedingungen für die Teilhabe am sozialen, kulturellen und politischen Leben und wirken sich im Schulalter unmittelbar auf den Schulerfolg aus.
Um Sprachbildung und Sprachförderung zu intensivieren, sind nicht nur Pädagoginnen und Pädagogen mit einer grundständigen Ausbildung im Bereich Sprache (Sprachheilpädagogik, DaZ, Mehrsprachigkeit) gefragt, sondern ist auch eine Qualifizierung der Klassenlehrerinnen/lehrer unumgänglich. Für Carle (2012) ist auch die bereichsspezifische Kooperation zwischen den Institutionen (Kindergarten-Schule) eine selbstverständliche Norm. Demnach führt nur ein konvergentes Zusammenwirken von Kindergartenpädagoginnen/pädagogen, Klassenlehrerinnen/lehrer, Sprachheillehrerinnen/lehrer, Eltern, Erziehungsberechtigte bzw. interdisziplinäre Zusammenarbeit zu einer effektiven Sprachförderung und ermöglicht eine erfolgreiche sprachliche Bildung der Schülerinnen und Schüler. Das Symposium „Sprachliche Bildung_Sprachförderung_Sprachheilpädagogik im professionellen Kontext“ soll eine Fortbildungs- und Austauschmöglichkeit für alle im pädagogischen Feld Wirkenden bieten, um fachliches und pädagogisches Know-how, inklusive Haltungen, Einstellungen und Kompetenzen zu erweitern und die Rollen zu klären.
Zudem ist in diesem Symposium im Programmpunkt „Open Space“ auch Zeit für die „Professional Community“ der Sprachheilpädagoginnen/pädagogen um über neue Zugänge zu diskutieren.

Programmübersicht:

Donnerstag, 28.02.2019
15:00-15:30 Eröffnung
15:30-16:45 Vortrag: Bliss-Symbole - mehr als eine alternative Kommunikationsform Vortragende: Dr. Gonda Pickl
16:45-17:00 Kaffeepause
17:00-18:30 Workshops

Freitag, 01.03.2019
09:00-10:15 Vortrag: Schulisches Vereinbarungsgespräch Vortragender: Horst Thaler
10:15-10:45 Pause
10:45-12:00 Vortrag: Autismus Spektrum Störungen: „Über das Gefühl zu schweigen“ Vortragender: Dr. Manfred Umschaden
12:00-13:30 Mittagspause
13:30-15:00 Workshops
15:00-15:30 Pause
15:30-17:00 OPEN SPACE für Sprachheilpädagoginnen und -pädagogen

ZU DEN EINZELNEN WORKSHOPS KÖNNEN SICH ZU BEGINN DER VERANSTALTUNG AM DONNERSTAG ANMELDEN - es werden Listen aufgehängt (für Donnerstag und Freitag).

Die Buchhandlung Plautz wird wieder einen Verkaufsstand zu Themen des Symposiums und vieles darüber hinaus anbieten!

Workshopinhalte sind unter ZIEL (siehe unten) beschrieben!
-
Eine Fortbildungs- und Austauschmöglichkeit zum Thema "Sprachliche Bildung und Sprachförderung" für alle im pädagogischen Feld Wirkenden, um fachliches und pädagogisches Know-how, inklusive Haltungen, Einstellungen und Kompetenzen zu erweitern und Rollen zu klären.
Workshop-Beschreibungen:
Prof. Dr. Gonda Pickl: Bliss-Symbole – mehr als eine alternative Kommunikationsform: In diesem Workshop tauchen Teilnehmer/innen in die Grundlagen des Bliss-Systems ein, experimentieren mit „Bliss-Texten“ und reflektieren deren Einsatz als einen alternativen Weg des „Lesens“.

Horst Thaler: Schulisches Vereinbarungsgespräch als konkretes Instrument der schulpartnerlichen Gesprächskultur. Der Workshop zeigt in Theorie und Praxis die Möglichkeit auf, verbindliche Vorgangsweisen mit Schule und Erziehungsberechtigten zu erarbeiten, festzulegen und umzusetzen.


Prof. Katharina Lanzmaier-Ugri: SchülerInnen mit anderen Erstsprachen als Deutsch sind schon in fast allen unserer Schulen anzutreffen. Der Workshop soll den Blick auf diese Situation schärfen:
- Grundlagen des Zweitspracherwerbs: Sprachentwicklung, Versuch einer Abgrenzung zu SPF bzw. Sprachheilpädagogik
- Organisation des DaZ-Unterrichts neu
- Sprachliche Bildung / Sprachbewusster Unterricht: kurze Einführung


Mag. Sonja Mayer: Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt
ASS (Autismus-Spektrum-Störung) ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die besonders die sprachliche Entwicklung betrifft.
Schwerpunkte in diesem Workshop sind daher
• die unterschiedlichen Methoden der Sprachanbahnung (PECS, Multifunktionelle Fördertherapie) sowie
• die Methodik zur Förderung der Sprache als Kommunikations- und Interaktionsmittel.
Dies wird präsentiert durch
• Darstellung und Besprechung der wesentlichen Instrumente;
• Veranschaulichung durch praktische Beispiele mittels Filmen
Deutsch
Evaluierung: Variante 05
-
611.0IP62 Symposium: Sprachförderung_Sprachliche Bildung_Sprachheilpädagogik im professionellen Kontext (12UE FB, SS 2018/19)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Nachmeldung
Do
28.02.201915:0018:30Aula, Hasnerplatz 12 (A0128)Abhaltungfix
Fr
01.03.201909:0017:00Aula, Hasnerplatz 12 (A0128)Abhaltungfix
Seminar
Do
28.02.201915:0018:30Aula, Hasnerplatz 12 (A0128)Abhaltungfix
Fr
01.03.201909:0017:00Aula, Hasnerplatz 12 (A0128)Abhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: Zielgruppe: Sprachheillehrer/innen, Volksschullehrer/innen, Sonderschullehrer/innen, Kindergartenpädagoginnen und -pädagogen
Hinweis: Alle Teilnehmer/innen müssen unmittelbar nach Erhalt der Seminarzusage die Zimmerreservierung im Seminarhotel unter dem "Kennwort: 2116961“ bestätigen!
Bei Anmeldung über eDAV bzw. sDAV werden Unterkunft auf Zweibettzimmerbasis und Verpflegung für im Dienst stehende Lehrer/innen zur Verfügung gestellt und Reisebewegungen können mittels einer Reiserechnung über die PH eingereicht werden. (RGV 73)
JUFA Graz City
Idlhofgasse 74
8020 Graz
Tel: +43 (0)5 / 7083 210
Fax: +43 (0)5 / 7083-211
E-Mail: graz@jufa.eu
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
-
Details
Anmerkung: -
-
Zusatzinformationen
-
Planung und Konzeption: Petra Winterer, Ursula Komposch & Gonda Pickl
Kontakt: ursula.komposch@phst.at