Loading
641.8MK06 19S 14UE FB Vom Mobbing zur Empathie - Eine Ermutigung mit berührenden Filmgeschichten   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Vom Mobbing zur Empathie - Eine Ermutigung mit berührenden Filmgeschichten 
641.8MK06
Fortbildungsveranstaltung
14
Sommersemester 2019
Fortbildung Institut für Bildungswissenschaften
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 29 
Angaben zur Abhaltung
Das Thema „Mobbing“ und dessen gravierende Folgen – bis hin zum Suizid – ist längst im Bewusstsein der Öffentlichkeit angekommen. Es wird daher dringend notwendig, sich einer schmerzlichen Realität zu stellen, der heutzutage zunehmend auch Kinder ausgeliefert sind. Einer Realität von Tätern und Opfern täglich verübter psychischer und physischer Gewalt, die vom Spielplatz bis ins Klassenzimmer zu wiederholen scheint, was auch unter Erwachsenen zunehmend drastischer zum Ausdruck kommt.
Wie sich nicht zuletzt durch die Ergebnisse der neurobiologischen Forschung mit ihren bildgebenden Verfahren heute zweifelsfrei belegen lässt, richten Demütigungen, Beleidigungen und Ausgrenzungen im Seelenhaushalt eines Menschen ganz ähnliche dauerhafte Schäden an wie rohe körperliche Gewalt.
Doch es besteht Grund zur Hoffnung: Die einzig wirksamen Gegenmittel sind, und zwar unabhängig von Herkunft und Alter eines Menschen, Empathie, Solidarität und Liebe. So einfach wie ermutigend, weil wir alle nämlich ursprünglich mit diesen Begabungen zur Welt gekommen sind.
Daher möchte diese Veranstaltung auch einen Raum schaffen, unsere eigentlichen Kräfte und Fähigkeiten zu einem gemeinschaftlichen, liebevoll entschlossenen Handeln wieder spürbar werden zu lassen. Zum Glück finden sich weltweit immer mehr Zeugnisse tiefer Menschlichkeit in Kunst und Kultur – insbesondere in wahrhaftigen Filmgeschichten, die uns und unseren gewalttätigen, süchtigen Verirrungen einen Spiegel vorzuhalten versuchen. Auf dass wir uns gemeinsam wieder an jene tiefe Sehnsucht erinnern, die wir als Menschen alle bereits in vorgeburtlicher Zeit einmal erlebt haben: zutiefst geborgen zu sein und unsere Besonderheit entfalten zu können.
© Otto Teischel
keine
Sensibilisierung für die Thematik "Mobbing", Erweiterung der eigenen Strategien im Bereich der Präventionsarbeit
Reflexion in der Gruppe
Deutsch
Evaluierung: Variante 09
641.8MK06 Vom Mobbing zur Empathie - Eine Ermutigung mit berührenden Filmgeschichten (14UE FB, SS 2018/19)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Gruppe 1
Mo
04.03.201909:0018:00Posthotel ThallerAbhaltungfix
Di
05.03.201909:0015:00Posthotel ThallerAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PHSt-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: Für Teilnehmer/innen mit Fixplatzzuweisung sind im Seminarhotel Zimmer vorreserviert. Eine persönliche, verbindliche Reservierung im Posthotel Thaller (Tel.: 03175/2206-0) ist nach Fixplatzzuweisung unbedingt notwendig. Bitte beachten Sie: Anfallende Stornokosten im Hotel/Bildungskosten gehen zu Ihren Lasten.
APS: Unterkunft im Doppelzimmer/Verpflegung werden durch eine Strichliste erfasst und gemeinsam mit den Reiserechnungsformularen an den LSR weitergeleitet. Einzelzimmerzuschläge müssen vor Ort bezahlt werden.
AHS/(BHS): Unterkunft und Verpflegung müssen am Seminarort von den Teilnehmenden selbst bezahlt werden. In Absprache mit der Direktion kann eine Reiserechnung nach der RGV gelegt werden.
Bei Verhinderung ist eine rechtzeitige Abmeldung per E-Mail an bildungswissenschaften@phst.at in Cc an die Direktion der Schule erforderlich, da ein Dienstauftrag für die Fortbildung gegeben wurde. Den Angemeldeten auf der Warteliste kann damit eine Teilnahme ermöglicht werden.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Kontakt: maria.koppelhuber@phst.at