Zentrum für Forschungssupport     Logo

Leistung

Leistungstyp Forschungsprojekt (+)
 
Titel Pedagogical Tact
 
Untertitel Der Pädagogische Takt im Unterrichtspraktikum von Lehramtsstudierenden: Repräsentationen von Studierenden und deren Betreuungslehrpersonen im Vergleich; Auftragsnummer: P 27191-G22
 
Beschreibung Das Gesamtprojekt besteht aus fünf Studien: 1. Subjektive und wissenschaftliche Theorien im Vergleich: Erhebung von subjektiven Theorien von Praktikern zu einem Thema und Analyse der Literatur zum gleichen Thema und Vergleich; 2. Entwicklung eines standardisierten Verfahrens des Nachträglichen Lauten Denkens zur Erfassung des pädagogischen Taktes (Vorgehen, Instruktion, Analysesystem); 3. Validierung dieses Systems durch einen Vergleich zwischen Novizen und Experten; 4. Interventionsstudie: Vergleich der subjektiven Theorien und des pädagogischen Taktes vor und nach einer Intervention in einem quasiexperimentellen Design; 5. Entwicklung eines praxis-orientierten Handbuchs für pädagogisch taktvolles Handeln. In der dritten Teilstudie, die an der PH Steiermark durchgeführt wird, geht es um einen Vergleich der Repräsentationen bezüglich des Pädagogischen Takts im Unterrichtspraktikum von Lehramtsstudierenden und deren Betreuungslehrpersonen. Um professionelle Handlungsstrategien im Praktikum ausbilden zu können, werden basierend auf Schön (1987) mehrere Merkmale der Qualitätsprozesse im Praktikum als erlern- und trainierbar, aber nicht lehrbar beschrieben, die die Theorie des Pädagogischen Takts unterstützen. Billett und Smith (2014) nehmen an, dass professionelle Praxis entscheidend durch interaktive Verfügungen von Wissen gekennzeichnet ist. Qualitative Unterschiede zwischen bei Novizen und Experten repräsentierten Kognitionen stellt Berliner (z.B. 2001) fest. Die Frage fokussiert auf eine systematische Analyse, inwiefern der geringere Anteil an praktischer Unterrichtserfahrung der Studierenden bewirkt, dass sie in Unterrichtssituationen ihres Praktikums qualitativ anders taktvoll sind als deren Betreuungslehrer/innen. Mittels Stimulated Recall (Calderhead 1981) wird die Annahme mit 24 Lehramtsstudierenden der Sekundarstufe I und deren Praxisbetreuer/innen an der Pädagogischen Hochschule Steiermark überprüft werden und dient der Validierung des Kodiersystems aus der Vorläuferstudie des Gesamtprojekts. Die analysierten Situationen der Praktika werden zusätzlich mittels LUM-Methode (Patry 1997) vonseiten der beteiligten Schüler/innen validiert. In der Verlängerung geht es um die weitere Durchführung zur Herausgabe eines Bandes in der Studienreihe der PHSt, um weitere Intensivierung der qualitativen und quantitativen Datenanalysen und schließlich um weitere Dissemination der Ergebnisse in Form von Zeitschriftenbeiträgen und Kongresspräsentationen.
 
Beschreibung Englisch Study 3: One can assume that experienced teachers are indeed tactful if they are committed. Student teachers are assumed to be less tactful than experienced teachers for two reasons: (a) they are not used to teach and to deal with the problems of applying theories in practical situations, and (b) they are “closer” to the theories since they are still studying and passing exams etc. while expert teachers have “emancipated” from the dictatorship of theories. The assumption is not that the student teachers are unable to be tactful, but that they lack experience in acting tactfully in teaching situations which yields less tactful actions in these particular situations. This assumption will be used to validate the coding system. The procedure is as follows: in the University College of Teacher Education Styria about 12 teachers from 5 to 8 (secondary; across all disciplines) who host student teachers (pre-service teachers) as practitioners in internships in their classes will be selected on voluntary base; these teachers have been selected by the University College for their expertise and have been further trained. Each of them will have at least two senior student teachers. Both the 12 expert teachers and the 24 student teachers they host will be assessed independently for one lesson with stimulated recall, and the results will be coded using the coding system from study 2. By matching the expert teachers with the respective student teachers direct comparisons of experts and novices from the same field can be made. Higher values of the practitioners than of their student teachers according to the coding system will be interpreted as indicators of the validity of the assessment tool to measure tact. To make sure that there is indeed a difference in the experts’ and novices’ actions, the lesson interruption method (Patry, 1997b) will be used.
 
URL http://fodok.uni-salzburg.at/pls/portal/nav.show?x=&format=full_projekt&object=75871&lang=158
 
Schlagwörter Theorie zum pädagogischen Takt, Mentoring in der Schulpraxis, Experten-Novizen-Vergleich
 
 
Projektleitung intern
  • Gastager, Angela; HS-Prof. Mag. Dr.

  •  
    Projektleitung gesamt
  • Patry, Jean-Luc; o. Univ.Prof. Dr. / Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Salzburg

  •  
    Interne Projektmitarbeiter/innen
  • Bock, Anna; M.A., B.Ed., Bakk.phil.

  •  
    Beteiligte Organisationeinheiten der PHSt
  • 6400 Institut für Bildungswissenschaften und Bildungsforschung

  •  
    Forschungsschwerpunkt Professionalität und Schule
     
     
    Status laufend
     
    Geldgeber
  • FWF , Der Wissenschaftsfonds
  • Universität Salzburg Fachbereich Erziehungswissenschaft

  •  
     
    Wissenstransfer Lehre pedagogical tact.pdf
     
     
     
    Laufzeit von 01.01.2015 bis 30.09.2020
     
    Sachgebiete
  • 5802 Angewandte Pädagogik
  • 5803 Bildungsforschung
  • 5812 Pädagogische Psychologie
  • 5815 Theoretische Pädagogik

  •  
    Zugangsfreigabe Diese Seite ist im Web frei zugänglich
     
    verknüpfte Leistungen keine