Holzinger Andrea     Logo

Leistung

Leistungstyp Entwicklungsprojekt (+)
 
Titel Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen in Tansania
 
Untertitel Transfer von Wissen und Erfahrungen im Bereich der schulischen Inklusion
 
Beschreibung Als erste UNESCO-Hochschule in Österreich ist es der Pädagogischen Hochschule Steiermark ein Anliegen, sich der nachhaltigen Entwicklung, der Demokratie- und Friedenserziehung, den Menschenrechten und der Menschenrechtsbildung sowie der Global Citizenship Education in der Aus-, Fort- und Weiterbildung zu widmen. Daraus leiten sich die zentralen Ziele des Projektes ab: Der Wissens- und Erfahrungsaustausch in Hinblick auf die schulische Bildung von Kindern mit Behinderung und die spezifischen Ausbildung von Lehrpersonen für Kinder mit Behinderungen sollen einen Beitrag zur Umsetzung der "Sustainable Development Goals by 2030" und der "Convention on the Rights of Persons with Disabilities" der UNO sowie dem "Global Disability Action Plan 2014 - 2021" der WHO leisten. Alle drei Vereinbarungen sehen in der Bildung von Menschen mit Behinderung ein zentrales Ziel, das zeitnah und nachhaltig umzusetzen ist. Weiters soll das Projekt dazu beitragen, ein gegenseitiges Verständnis für die Kultur des jeweils anderen Landes zu gewinnen sowie Erfahrungen und Kenntnisse in Hinblick auf schulische und akademische Bildung zu sammeln. Im Mittelpunkt des Projektes steht daher der Erarbeitung eines Konzeptes, das die Professionalisierung der Lehrpersonen, die sich in der Region Moshi in Tansania für die Inklusion von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen einsetzen, unterstützt. Im Rahmen dieses Konzeptes ist auch ein Mobilitätsprogramm für Lehrende der PHSt und der Mwenge Catholic University vorgesehen. Die Teilnehmer der akademischen Mobilität werden zu aktiven Vermittlern interkultureller Kompetenzen und es werden ihnen nachhaltige Einblicke in die Professionalsierung von Lehrpersonen und in das Bildungssystem des jeweils anderen Landes ermöglicht. Darüber hinaus wird mit dem Projekt auch eine Synergiebildung zum Forschungsnetzwerk Africa-Uninet - einer Initiative des bmbwf - angestrebt, die sich eine langfristige, stabile Basis für die Zusammenarbeit zwischen österreichischen und afrikanischen Universitäten und Forschungseinrichtungen zum Ziel setzt. Diese Synergiebildung soll durch die Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Forschungsaktivitäten zum Ausdruck kommen, die sich der Menschenrechtsbildung und Inklusiven Bildung in Tansania widmen. Ein erstes Projekt könnte eine Prozessevaluation der Auswirkungen des Mobilitätsprojektes sein.
 
 
Projektleitung gesamt
  • Holzinger, Andrea; ILn Mag. Dr. Prof.

  •  
    Projektleitung intern
  • Holzinger, Andrea; ILn Mag. Dr. Prof.
  • Much, Peter; MA BEd Prof.

  •  
    Interne Projektmitarbeiter/innen
  • Besic, Edvina; Mag. MSc PhD.
  • Herunter, Elisabeth; Mag. Prof.
  • Komposch, Ursula; Mag.phil. Prof.
  • Levc, Barbara; Mag. Prof.
  • Pickl, Gonda; Dr. Prof.
  • Preiner, Bernd; MA BEd Prof.

  •  
    Beteiligte Organisationeinheiten der PHSt
  • 6100 Institut für Elementar- und Primarpädagogik
  • 6200 Institut für Sekundarstufe Allgemeinbildung
  • 6600 Institut für Diversität und Internationales
  • 6700 Institut für Educational Governance
  • 2800 Zentrum für Forschungszentrum für inklusive Bildung

  •  
    Kooperationspartner
  • OEAD
  • Lebenshilfen Soziale Dienste GmbH

  •  
    Status laufend
     
     
    Geldgeber
  • OEAD
  • 601660 Pädagogische Hochschule Steiermark

  •  
     
    Laufzeit von 01.08.2020 bis 31.07.2023
     
    Zugangsfreigabe Diese Seite ist im Web frei zugänglich
     
    verknüpfte Leistungen keine