Loading
SSS17MO103 17S 7UE FB Hauptvortrag 1 und Workshop 3: Was sollen Lehrer/innen über psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen wissen?   Hilfe Logo

Lehrveranstaltung - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Hauptvortrag 1 und Workshop 3: Was sollen Lehrer/innen über psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen wissen? 
SSS17MO103
Fortbildung
7
Sommersemester 2017
Institut für FWB Grundstufe und Koordination Sekundarstufe I
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 24 
Angaben zur Abhaltung
8.00 – 9.15 Uhr Registrierung als Teilnehmer/in (UNIPark Nonntal)
8.00 – 17.00 Uhr Fach- und Wanderausstellung (UNIPark Nonntal)

9.30 – 12.15 Uhr Hauptvortrag 1 mit „Lehrer/innenzimmer" (UNIPark Nonntal)
Titel: Wie fair ist unser Schulsystem? Indikatoren zur Bildungsgerechtigkeit in Österreich
Referentin: Mag.a Simone Breit (Bundesinstituts für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Schulwesens (BIFIE))

Im Anschluss an den Hauptvortrag wird ein "Lehrer/innenzimmer" als offenes Informationsforum stattfinden. Bei diesem werden verschiedene Initiativen ihre schulergänzende Projekte zur Förderung von Schüler/inne/n vorstellen: Lerncafés – Caritasverband Salzburg; Lernen macht Schule – ifz. Salzburg; MutMachen – kija Salzburg; Projekt Nightingale – Österreichische Kinderfreund/innen – Landesorganisation Salzburg; START-Stipendien Salzburg – Verein START-Stipendien.

13.30 – 17.00 Uhr Workshop 3: Was soll ich als Lehrer/in über psychische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen wissen?
Inhalt:
Die schulische Entwicklung wird oft durch Symptome wie Aufmerksamkeits-, Denk- und Antriebsstörungen sowie negativen Stimmungen beeinflusst und von psychosomatischen Beschwerden begleitet. Nach der aktuellen KIGGS-Studie weisen 20 % aller Kinder und Jugendlichen eine psychische Störung auf (Herpertz-Dahlmann, 2010).
Risiken psychischer Erkrankungen sollten möglichst früh identifiziert und durch präventive Maßnahmen vermindert werden. Die Schule kann mit ihren Unterstützungssystemen im psychosozialen Bereich in Kooperation mit den Angeboten des Gesundheitswesens eine zentrale Rolle einnehmen.
- Internationale Klassifikation psychischer Störungen (ICD 10), herausgegeben von der WHO
- Psychosoziale, soziokulturelle Risikofaktoren
- Protektive Faktoren und Resilienz
- Präventionsmaßnahmen
- Positives Klassen- und Schulklima
- Soziales Lernen und Kultur der Wertschätzung
keine
- Teilnehmer/innen erhalten Hinweise zum Erkennen und zur Förderung von Schüler/innen mit psychischen Erkrankungen.
Deutsch
SSS17MO103 Hauptvortrag 1 und Workshop 3: Was sollen Lehrer/innen über psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen wissen? (7UE FB, SS 2016/17)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Gruppe 1
Mo
04.09.201709:3012:15Unipark NonntalAbhaltungfix
Mo
04.09.201713:3017:00Unipark NonntalAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: alle Schularten, Kindergarten
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
PH-Verantwortliche: Claudia Wintersteller