Loading
21LFM00205 20W 1SSt SE Zugehörigkeiten und soziale Partizipation in Migrationsgesellschaften   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Zugehörigkeiten und soziale Partizipation in Migrationsgesellschaften 
21LFM00205
Seminar
1
Wintersemester 2020
Hochschullehrgang Friedenspädagogik und Menschenrechtsbildung / PE 710 881
(Kontakt)
Details
Freie Wahllehrveranstaltung: 1,5 ECTS-Credits
Angaben zur Abhaltung
- Grundlagen der Migrationsforschung in den Bereichen der Migrationssoziologie, v.a. im Zusammenhang mit Menschenrechten
- Begriffsfelder Migration, Flucht und Asyl
- Kritischer Diskurs zu Machtverhältnissen, Partizipation, Zugehörigkeiten und Diskriminierungsprozessen
- Rassismuskritik
- Einführung in die Migrationspädagogik
keine
Die Studierenden ...
- kennen Grundlagen der Migrationsforschung in den Bereichen der Migrationssoziologie, v.a. im Zusammenhang mit Menschenrechten;
- begreifen das Konzept der „Superdiversität“ (super-diversity) und verstehen Migration als universales gesellschaftliches Merkmal der Menschheitsgeschichte;
- erkennen die Brisanz der Thematik „globale Migration“ für soziale Kohäsion, Demokratie und Chancengerechtigkeit in Migrationsgesellschaften;
- erkennen die gesellschaftspolitischen Machtverhältnisse unter kulturellen und ethnischen Gruppen und können deren Auswirkungen auf Minderheiten, Asylsuchende und Menschen mit Migrationserfahrungen erklären;
- können gesellschaftliche Ungleichheiten zu den Themenfeldern Rassismus, Vorurteile und Stereotypen analysieren und reflektieren;
- kennen pädagogische Prinzipien und Paradigmen für einen respektvollen Umgang mit den Menschen- und Kinderrechten im Bildungswesen, mit Fokus auf natio-ethno- kulturelle Differenz und social justice (Migrationspädagogik);
- gewinnen Einsicht in Modellen, Projekten und Strategien zur qualitativen Bildung in multikulturellen und mehrsprachigen Klassen;
- hinterfragen ihren Bezug zu Minderheiten und Menschen mit Migrationserfahrungen: können ihre inneren Bilder zu Kulturen und Sprachen untersuchen und ihre eigenen Einstellungen kritisch reflektieren (Othering);
- können die Entwicklung kritischen Denkens durch persönliches Engagement fördern;
- zeigen Konfliktlösungskompetenzen durch größere Verantwortlichkeit, Wertschätzung der Menschenwürde und der kulturellen und sprachlichen Vielfalt.
Deutsch
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Wird in der LV bekannt gegeben.