Loading
23LPHS4KPÄ 20W 1,5SSt VS Krankenpädagogik 2   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Krankenpädagogik 2 
23LPHS4KPÄ
Vorlesung und Seminar
1,5
Wintersemester 2020
Hochschullehrgang Heilstättenpädagogik – der Beitrag der Schule im Gesundwerdungsprozess / PE 730 222
(Kontakt)
Details
Freie Wahllehrveranstaltung: 1,5 ECTS-Credits
Zuordnungen: 1 
Angaben zur Abhaltung
• Die Bedeutung und Aufgabe des Unterrichts in der pädagogischen und psychosozialen Betreuung physisch und/oder psychisch erkrankter Kinder und behinderter beziehungsweise von Behinderung bedrohter Kinder und Jugendlicher
• Adäquate pädagogische Interventionen, die sowohl pädagogischen Erfolg und ebenso Umsicht gegenüber der eigenen Gesundheit gewährleisten
• Beeinträchtigungen der Entwicklung und des Lernens des schulpflichtigen Kindes durch Krankheit und Krankenhausaufenthalt; Entwicklung individualisierter und situativ angepasster Modelle
• Kennen lernen krankenhausimmanenter Aspekte und Einbindung des philosophischen Hintergrunds von „Resilienz“ in die pädagogischen Arbeit
• Modelle von pädagogisch-psychologischen Vorbereitungstechniken vor medizinischen Interventionen und deren Bedeutung im Rahmen ganzheitlicher Betreuung für die Behandlung somatisch erkrankter Schü-ler/innen
• Gegensätzliche Philosophien bei Betreuungsmodelle (dualistisch oder integrativ) und Modelle der Erziehung und Bildung physisch und/oder psychisch erkrankter beziehungsweise behinderter oder von Behinderung bedrohter Kinder im Krankenhaus in Geschichte und Gegenwart
• Modellverhalten des/der Lehrers/in im System Krankenhaus. Auseinandersetzung mit Burn-Out-Modellen und Entwicklung adäquater Stressbewältigung
• Der Hausunterricht für kranke Kinder zwischen Krankenhausaufenthalten; Kooperation mit den Lehrern der Stammschule und Elternarbeit
• Entwicklungsangebote für kranke Kinder
• Kategorisierungssysteme psychiatrischer Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter und daraus resultieren-de pädagogische Konsequenzen
keine
• Die emotionale und soziale Lebenssituation des Kindes erfährt durch den Krankenhausaufenthalt eine grundlegende Veränderung. Basierend auf den Erkenntnissen der Pädagogik soll die Bedeutung von Ler-nen und Aktivierung für physisch und/oder psychisch erkrankte Kinder transparent gemacht werden. Der/die akademische Heilstättenpädagoge/in soll erkennen, dass die schulische Betreuung den Heilungsprozess unterstützen und zu einer positiven Krankheitsverarbeitung führen kann.
• Der/die akademische Heilstättenpädagoge/in soll unter Einbeziehung der Inhalte aus Medizin, Psychologie und Soziologie Konzepte für die Förderung und Unterstützung des kranken Kindes entwickeln können. Die Bedeutung unterschiedlicher Bewältigungstechniken soll vermittelt werden.
• Der/die akademische Heilstättenpädagoge/in soll erkennen, dass er/sie durch sein/ihr Kommunikationsver-halten bei den durch Krankheit und Krankenhausaufenthalt sensibilisierten Kindern besondere Reaktionen auslöst und es eine grundlegende Aufgabe der Pädagogik ist, die individuellen Lebenskräfte zu stärken, solange Platz und Raum dafür besteht.
Deutsch
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen