Loading
SeBGW03x01 18S 4SSt VU Sozialwissenschaftliche Geographie für das Studienfach GW   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Sozialwissenschaftliche Geographie für das Studienfach GW 
SeBGW03x01
Vorlesung mit Übung
4
Sommersemester 2018
Geographie und Wirtschaft
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 1 
Angaben zur Abhaltung
Sozial- und wirtschaftsgeographische Paradigmen: raumwissenschaftliche und sozialwissenschaftliche (akteurszentrierte, handlungstheoretische, systemtheoretische, geographisch politisch ökonomische) Konzeptionen gesellschaftsrelevanter Geographien als Basis eines multiparadigmatischen Zugangs im GW-Unterricht

Theorien der Raumproduktion auf diskursiver, sozialer, ökonomischer, politischer und rechtlicher Ebene

Räumliche und ökonomische Differenzierung von Gesellschaft und Artefakten, Exklusion und Inklusion, Segregation, Disparitäten, Migration, Urbanisierungsprozesse, lokale und globale Produktionsnetzwerke, geschlechtsspezifische Arbeitsteilung und demographischer Wandel

Methoden der sozial- und wirtschaftsgeographischen Analyse anhand von Fallbeispielen

Termine in Linz, PH-OÖ:
Di. 06.03. 11:30-13:00 Koch/Smigiel/Eidenberger
Di. 13.03., 20.03., 10.04., 17.04., 24.04., 08.05., jeweils von 8-12, Eidenberger/Koch

Termine in Salzburg, NAWI:
Di. 15.05., 29.05., 05.06., 12.06., 19.06., 26.06., jeweils von 8-12, Koch/Smigiel
keine
Absolventinnen und Absolventen
- verfügen über ein Grund- und Orientierungswissen sozial- und wirtschaftsgeographischer Paradigmen und können deren "Sehschärfen" und "Sehschwächen" diskutieren.
- verstehen Konzepte der Produktion von Raum, Gesellschaft und Wirtschaft auf unterschiedlichen Maßstabsebenen.
- können Strukturen und Akteure und Akteurinnen sozialer und ökonomischer Prozesse räumlich kontextualisieren.
- können Prozesse der ungleichen Entwicklung auf unterschiedlichen Maßstabsebenen erkennen, verstehen und erklären (DI)
- können Entwicklungen der Demographie und der Migration hinsichtlich ihrer sozialen, politischen und wirtschaftlichen Ursachen und Folgen diskutieren, unterschiedliche Erklägungszusammenhänge erkennen sowie Analyse- und Darstelungsmethoden sachgerecht anwenden (DI).
- können Aspekte der Mensch-Umweltbeziehungen aus sozialwissenschaftlicher perspektive heraus verstehen und erklären.
- verstehen Konzepte und Insturmente der Raumplanung und Regionalentwicklung mit dem Ziel der Förderung von Partizipation der Schülerinnen und Schüler.
- erkennen Charakteristika, Chancen und Risiken der Globalisierung und europäischen Integration unter dem Gesichtspunkt der Ungleichheit .
Deutsch
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Details
mindestens 3
Zusatzinformationen