Pädagogische Hochschule OÖ     Logo

Leistung

Leistungstyp Forschungsprojekt (+)
 
Titel Interventionsstudie zur Wirksamkeit von „flex-based learning“ bei Jugendlichen im natur-wissenschaftlichem Unterricht
 
Beschreibung Angesichts der rapiden Änderungen in unserer Gesellschaft und Umwelt müssen SchülerInnen lernen, mit ungewohnten Situationen fertig zu werden. Sie müssen lernen, Probleme zu lösen, für die sie keine vorgefertigte Strategie haben und sie müssen in der Lage sein, Hindernisse zu überwinden, die einer Lösung im Wege stehen (OECD 2014). Diese Forderung lässt sich nur verwirklichen, wenn Menschen lernen, entsprechende Problemlösestrategien zu entwickeln (Schmidkunz, 2003). Mit „flex-based learning“ haben Mitglieder des Fachdidaktikzentrums der Naturwissenschaften an der PH OÖ neue Unterrichtstechniken entwickelt, die Maßnahmen zur Förderung des divergenten Denkens und Handels in den Mittelpunkt stellt, um die Problemlösekompetenz im naturwissenschaftlichen Unterricht gezielt zu fördern. Dieses Forschungsvorhaben verfolgt daher zwei Ziele: a) Förderung divergenter Denkstrategien im NAWI-Unterricht b) Förderung kreativer Problemlösekompetenz c) Förderung der Selbstwirksamkeitserwartung d) Förderung der Motivation und Freude am Fach. Folgende Forschungsfragen werden in diesem Projekt behandelt: a) Wie verändert der Einsatz von flex-based learning im Unterricht die Fähigkeit des divergenten Denkens von Jugendlichen? b) Wie verändert der Einsatz spezieller flex-Experimente die naturwissenschaftliche Problemlösekompetenz von Jugendlichen? c) Wie verändert sich die Selbstwirksamkeitserwartung im Laufe der Interventionsstudie? Gibt es genderrelevante Unterschiede? d) Wie verändert der Einsatz von flex-based learning die Freude am Fach bzw. die Motivation, sich mit fachlichen Inhalten zu beschäftigen? Im Rahmen eines Lehrgangs, der sowohl 19/20 als auch 20/21 angeboten wird, werden SchülerInnen aus verschiedensten österreichischen Schulen im Laufe eines Schuljahres mit Lerntechniken aus flex-based learning unterrichtet. Sowohl zu Beginn als auch am Ende des Schuljahres erfolgt eine Testung auf divergente Denkfähigkeit sowie der Problemlösefähigkeit mit dem vom Autorenteam eigens entwickelten validen ADPS-Test (Assessment of Divergent Problemsolving in Science). Weiters findet zu beiden Messzeitpunkten eine Befragung der Jugendlichen zur Selbstwirksamkeitserwartung, Freude und Motivation statt. In Kontrollklassen wird auf den Einsatz der Lerntechniken von flex-based learning verzichtet.
 
Forschungsschwerpunkt Lehr- und Lernforschung
 
 
Projektleitung gesamt
  • Haim, Kurt; HS-Prof. Mag. Dr.

  •  
    Projektleitung intern
  • Haim, Kurt; HS-Prof. Mag. Dr.

  •  
    Interne Projektmitarbeiter/innen
  • Aschauer, Wolfgang; Mag. Dipl.-Ing. Dr. Prof.
  • Kloimböck, Christian; Mag. Dipl.-Ing. Dr.
  • Lechner, Philipp; Mag.
  • Mader, Ines; Mag.
  • Putz, Sabine Maria; BEd
  • Strasser, Florian; Mag. MSc.
  • Strasser, Joachim; Mag. Prof.
  • Weber, Christoph; Mag. Dr. Prof.

  •  
     
    Status laufend
     
    Geldgeber
  • 6300 Forschung

  •  
     
     
     
    Laufzeit von 01.03.2020 bis 30.09.2022
     
    Sachgebiete
  • 5802 Angewandte Pädagogik
  • 5828 Fachdidaktik (Naturwissenschaften)
  • 5811 Motivationspsychologie

  •  
    Zugangsfreigabe Diese Seite ist im Web frei zugänglich
     
    verknüpfte Leistungen keine