Loading
391LAB0201 21S 1SSt FW Auswerten von wissenschaftlichen Daten   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Auswerten von wissenschaftlichen Daten 
391LAB0201
Forschungswerkstatt
1
Sommersemester 2021
D5: ResearchLAB
(Kontakt)
Details
Freie Wahllehrveranstaltung: 1 ECTS-Credits
Angaben zur Abhaltung
Jöstl: Quantitative Forschung
- Kennenlernen des Statistikprogramms "SPSS“
- Überprüfen von Zusammenhangs- und Unterschiedshypothesen mit einfachen Signifikanztests
- Ergebnisdarstellung

Mewald: Qualitative Methoden der Datenanalyse (Übersicht und Verortung, Grundlagen, Anwendungsbeispiele, Vor- und Nachteile ausgewählter Vorgehensweisen, Analyse mit und ohne QDA Software)

Koliander: Qualitative Methoden der Datenanalyse, mit dem Schwerpunkt Inhaltsanalyse (deduktive und induktive Kategorienbildung; zusammenfassende, strukturierende und explizierende Inhaltsanalyse); Ausblick auf Grounded Theory und Dokumentarische Methode

Spenger:
Grundbegriffe quantitativer Forschung
Auswertung quanitativer Daten mittels Excel und SPSS

Apfler: Grundbegriffe qualitativer Forschungsmethoden, qualitative Datenanalyse mit dem Schwerpunkt Inhaltsanalyse, deduktive und induktive Kategorienbildung

Prieler: Hermeneutik, Phänomenologie und Dialektik als Methoden der pädagogischen Textinterpretation
Koliander: Demo Version von MAXQDA kennen und mitbringen https://www.maxqda.com/
Jöstl:
Die Studierenden kennen die Grundbegriffe quantitativer Forschung, können quantitative Daten mittels SPSS vorbereiten, auswerten und die Ergebnisse adäquat interpretieren und darstellen.

Mewald:
• Fähigkeit, methodologische Grundlagen in Anwendungsbeispielen zu erkennen und Vor- und Nachteile ausgewählter Analyseansätze zu erklären
• Fähigkeit, theoretische Kenntnisse in Übungsmodellen zur qualitativen Datenanalyse beispielhaft anzuwenden
• Fähigkeit, Praxiswissen zur Datenanalyse in der qualitativen Forschung beispielhaft umzusetzen
• Fähigkeit zur Teamzusammenarbeit und Mehrperspektivität bei der Analyse in kollaborativen Designs (z.B. Lesson Study)

Spenger:
Die Studierenden kennen wissenschafstheoretische Grundlagen quantitativer Forschung und können quantitative Daten computerunterstützt vorbereiten, auswerten und die Ergebnisse adäquat interpretieren.

Prieler: Studierende lernen die Grundzüge hermeneutischer, phänomenologischer und dialektischer Textinterpretation im pädagogischen Kontext kennen.
Deutsch

Koliander: Vortrag mit Beispielen; Durchführung von Analyseschritten gemeinsam im Plenum, in Kleingruppenarbeit und als Einzelarbeit in der Nachphase (mit elektronischer Übermittlung)

Spenger:
Plenararbeit
Selbststudium (Vor- und Nachphase)
praktische Übungen mit Daten
E-learning-Elemente: ortsungebunden/zeitgebunden bzw. orts- und zeitungebunden;

Prieler (Webinar):
Theoretischer Input;
Einzel- und Gruppenarbeiten
Diskussion
Gruppenpräsentationen
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online-PH-NOE als Studierende*r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
immanenter Prüfungscharakter; Anwesenheit bei den Online-Sessions ist Voraussetzung; Mitarbeit; Abgabe aller Aufträge (Vor- und Nachphasen)
Details
Details
Zusatzinformationen
Mayring P. (2000): Qualitative Inhaltsanalyse. In: Forum Qualitative Sozialforschung 1. Artikel 20.
Mayring P. (2001): Kombination und Integration qualitativer und quantitativer Analyse. In: Forum Qualitative Sozialforschung 2.
Mayring P. (2002): Einführung in die qualitative Sozialforschung: eine Anleitung zum qualitativen Denken,
Weinheim.
Mayring P. (2007): Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken, Weinheim.

Prieler (Hermeneutik): Relevante Fachliteratur wird auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt.