Loading
     

Knotenbeschreibung - Detailansicht

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Moduldetails
Modul 5: Jugendkultur und Arbeitswelt
Z1: Master Berufsbildung
BBMA
pi, N
5
1
3
391IBA05
V19
2018W
Zuordnungen zu SPO-Versionen
Lehrveranstaltungen und Prüfungsveranstaltungen
Beschreibungen
19S
Export
Allgemeine Daten (Modulhandbuch)
zweisemestrig
Deutsch/Englisch
Arbeitsaufwand (Work Load)
125
33,75
91,25
Studien- und Prüfungsleistungen
Im Modul wird der zentralen Frage der Funktion von Jugendkultur und Jugendszenen in der Lebens- und Arbeitswelt von Jugendlichen nachgegangen. Dabei wird auf Erkentnisse der Ungleichheitsforschung ebenso Bezug genommen wie auf aktuelle Studien, wie etwa auf Wertestudien, um Lehr-Lernangebote auf fundiertes Wissen über die Lernausgangslagen von Jugendlichen zu stellen.
Beschreibung
Die Absolventinnen und Absolventen …  können Erkenntnisse aus der Sozialforschung zu Jugendkultur und der Ungleichheitsforschung rezipieren und reflektieren (Neomaterialismus und Ökonomisierung des Sozialen)  erkennen Szenen als wichtigen Bestandteil der Jugendphase (12-19-Jährige) und als Form der posttraditionalen Vergemeinschaftung  kennen die Funktion von Jugendszenen als Orientierungssysteme und verstehen die großen Szenethemen Musik, Medien und Sport und deren Codes  wissen um die bei berufstätigen Jugendlichen und Lehrlingen vorherrschenden Szenen  verfügen über fundierte Kenntnis zu Religion und Religiosität, demokratisches Bewusstsein, Konsumverhalten etc. bei Jugendlichen in Berufsschulen  können die Prinzipien der Verbraucherbildung im Unterricht fundiert umsetzen  kennen den Zusammenhang zwischen Selbstverwirklichungsanspruch und Arbeitswelt bei Jugendlichen (z.B. Jugendwertestudie 2011)  leiten eine respektvolle Haltung gegenüber verschiedenen religiösen Überzeugungen aus einer historisch-kritischen und philosophischen Auseinandersetzung ab ...  kennen ethische Wertmaßstäbe und können in Krisensituationen argumentativ begründet handeln
 wissen über Jugend gefährdende Faktoren (z.B. in Youth Social Exclusion and Lessons from Youth Work)

 sind in der Lage Jugendlichen institutionalisierte Möglichkeiten zur Arbeitsvermittlung und zu Beschäftigungen (z.B. Jugend und Arbeit in NÖ) fachlich vernetzend und beratend anbieten  kennen das erhöhte Risiko für Jugendliche aus materiell prekären und/oder bildungsfernen Herkunftsmilieus, Migrationshintergrund, Alleinerziehendensituation der Mutter/des Vaters u.a. und können Ressourcen mobilisieren  können Unterstützung zur beruflichen Förderung von Jugendlichen mit Behinderungen fachlich und pädagogisch fundiert umsetzen  können Übergangsbegleitungen subjekt- und ressourcenorientiert durchführen und multiprofessionell in beruflichen Kontexten zusammenarbeiten  kennen EU-Jugendstrategien, z.B. 2010-2018; EU-Programme, z.B. Youth in Action Programme – Youth Employment

Querschnitts-/Überfachliche Kompetenzen Die Absolventinnen und Absolventen …  setzen professionsspezifische, verbale/nonverbale Kommunikationsstrategien sowie Strategien der Mediation zwischen Sprachen situations- und personenadäquat ein
1 Jugendkultur  Jugendkultur im Wandel der Zeit – vom Konfrontationskurs zum Experimentieren mit unangepassten Lebensstilen  Jugendkultur und jugendkulturelle Szenen  Pluralität in multireligiösen und multikulturellen und mehrsprachigen Kontexten der Jugendkultur  Religiös-ethische Bildung

2 Arbeitswelt und inklusive Berufsbildung  Beseitigung von Exklusionsrisiken und Entwicklung von Inklusionsstrategien  Inklusionsaufgaben der Berufsbildung
 Seminaristisches Arbeiten  Learning Communities  Rollenspiele
 Seminararbeit
 Metaanalyse von Jugendstudien
Modulverantwortliche*r
Vorgesehene Dozierende
Vorgesehene Lehrveranstaltungen
Vorgesehene Studiengangszuordnung