Loading
PB00SOSCHU 21S 1SSt SU Projekt: Sommerschule des BMBWF - Begleitlehrveranstaltung und Praktikum   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Projekt: Sommerschule des BMBWF - Begleitlehrveranstaltung und Praktikum 
PB00SOSCHU
Seminar mit Übung
1
Sommersemester 2021
Institut der Pädagogik und Didaktik der Elementar- und Primarstufe
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
- Organisatorisches zur Sommerschule 2021, Schulrecht
- Herausforderungen und Chancen der Teamarbeit
- Gewaltprävention und Deeskalierung _ Methoden und Übungen für die Schule
- Soziales Lernen, interkulturelle Spiele, Sprachspiele
SACHUNTERRICHT:
- Die Klasse in der Sommerschule als neue Gemeinschaft
- Spiele zur Verbesserung der Kommunikation
- Projektorientiertes, multiperspektivisches und schulstufenübergreifendes Arbeiten im Sachunterricht
MATHEMATIK
- Klassische Problemfelder und Lösungsansätze in der Primarstufenmathematik
- Spielerisches, handelndes, projektorientiertes Gestalten von Mathematikunterricht
DEUTSCH / DaZ
- gesetzliche Rahmung, Ziele, prozessorientierte Steuerung und Optimierung von Lernprozessen zur Sicherung der Alltagssprache und dem Aufbau einer Bildungs- und Fachsprache, respektvolles und freudiges Miteinander im Ergänzungsunterricht
- Scaffolding – eine Methode des sprachbewussten Unterrichts für alle Fachbereiche
- Mehrstufige Unterrichtsarrangements für die Gestaltung des unterschiedlichen sprachlichen Handelns der Schüler_innen und ihren sprachlichen Aktivitäten.

Es erfolgt eine vertiefende Auseinandersetzung in folgenden Bereichen:
- Sprach- und kultursensible Unterrichtsplanung; Planungsrahmen unter Berücksichtigung von Themen, Aktivitäten, Sprachhandlungen, Sprachstrukturen und sprachlichen Mitteln
- Phasen von Unterrichtsaktivitäten beim Scaffolding
-Kalkulierte Herausforderungen im kompetenzorientierten Unterricht und die Ko-Konstruktion von Lernprodukten
-Lehr- und Lernmaterialien (für Deutsch als Zweitsprache), Materialien zu Förderanregungen und interaktive Methoden
- Projektorientiertes Arbeiten (interdisziplinäre sowie interkulturelle Projektvorschläge, Lernen mit allen Sinnen, Sprachprojekte, Biografiearbeit, Lapbooking, Experimentieren, Atelierarbeit, Videoerstellung, Tagebuch, …)
- Handlungsorientierte theaterpädagogische Ansätze (bewegter Erfahrungsaustausch, Interviews, Szenen, Märchen, Klanggeschichten, …)
keine
Die Absolvent_innen
- verfügen über Fachqualifikationen bei der Durchführung des Ergänzungsunterrichts in sprachlich heterogenen Lerngruppen. Sie erkennen hinsichtlich der Bedingungen der Mehrsprachigkeit und kulturellen Vielfalt die Bedeutung didaktischer und methodischer Maßnahmen mit dem Ziel der Wertschätzung und Anerkennung sprachlicher Heterogenität
SACHUNTERRICHT
- können selbstständig schulstufenübergreifende Projekte zu unterschiedlichen Themenbereichen des Sachunterrichts mit fachadäquaten Methoden umsetzen
- können dazu beitragen, dass die SchülerInnen eigene Beiträge für das Zusammenleben in der neuen Gemeinschaft leisten und gemeinsam Regeln für das Zusammenleben finden, anerkennen und einhalten
- können diverse Kennenlern- und Kommunikationsspiele anwenden, welche zur Verbesserung des Klassenklimas beitragen
MATHEMATIK
- sind in der Lage die zentralen klassischen Problemfelder und Lösungsansätze in der Primarstufenmathematik zu nennen und zu erläutern
- können gezielte Übungen zur Förderung von Kindern mit möglichen Lernrückständen in Mathematik auszuwählen und/oder selbst zu erstellen
- sind befähigt Mathematikunterricht spielerisch, handelnd und projektorientiert zu gestalten
DEUTSCH / DaZ
- erkennen das Verhältnis von fachlicher, sprachlicher, kultureller und kommunikativer Kompetenzentwicklung der Schüler_innen. Ausgehend von ihrem Sprachverwendungswissen und ihrer Vermittlungskompetenz werden Lese-, Schreib- und Sprachfertigkeiten von Schüler_innen fokussiert
- verfügen über Fach-, Methoden- und Vermittlungskompetenzen, basierend auf theoretischen Überlegungen zum Erst- und Zweitspracherwerb sowie auf Planung und Umsetzung von Zielen, Aufgaben und Lerninhalten, unter Berücksichtigung pädagogischer und didaktischer Prinzipien
- kennen speziell für den Unterricht Deutsch als Zweitsprache entwickelte Lehr- und Lernmaterialien und können diese gezielt im Unterricht einsetzen
- sind in der Lage, die Schüler_innen professionell auf dem Weg zur Bildungssprache zu unterstützen nach Orientierung an dem Scaffolding-Konzept. Sie wissen um die Bedeutung des kooperativen Lernens und der ko-konstruktiven Erstellung von Lernprodukten
- kennen Methoden zur Themenfindung und Projektinitialisierung ausgehend von den Kenntnissen und Fähigkeiten der Schüler_innen in sprachlicher Hinsicht sowie deren Interessen
- können prozess- und produktorientierte Projekte strukturiert aufsetzen unter Berücksichtigung der Core Skills (Projektplanung, Durchführung, …) und der Soft Skills (wie soziale Kompetenzen).
- wissen über wesentlichen Kriterien für das Gelingen von Teamarbeit Bescheid
- kennen die Methoden der Gewaltprävention
Deutsch

Workload: 37,5 Stunden. 22,5 UE Präsenzzeit (Unterricht via ZOOM). 20,62 Stunden Selbststudium.
- Fachinputs zur Mehrsprachigkeitsdidaktik und zur Methodik und Didaktik des DaZ-Unterrichts; Modelle und Materialien zum sprachbewussten Unterricht
- Kompetenzorientierte Unterrichtskonzeption und Gestaltung von Präsentationsformaten nach sprach- und kultursensiblen Aspekten
- Vignettenarbeit, Buzz Groups und Diskussionen
- Gewaltprävention: Übungsphasen und Methodentraining
- Literaturarbeit
- Reflexionsarbeit zum eigenen Teamverhalten, zur Unterrichtstätigkeit und zum produktorientierten Projekt
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende*r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Immanenter Prüfungscharakter
zweistufige Beurteilung (mit Erfolg teilgenommen / ohne Erfolg teilgenommen)
- aktive Teilnahme an den Buzz Groups, Diskussionen und den kollegialen Feedbacks
- aktives Mitwirken bei der Erstellung eines Ideenpools für mögliche Sommerschule-Projekte und bei der kreativen Sammlung von Aktivitäten für den täglichen Start in den Ergänzungsunterricht
- Fallarbeit zur Gewaltprävention in der Kleingruppe
- FD SU: Erarbeitung von themenorientierten, schulstufenübergreifenden Projektideen
- FD M: Entwicklung von selbstdifferenzierten Aufgabenstellungen
- vertiefende Auseinandersetzung mit Fachliteratur im Selbststudium
- Reflexionsgespräch in der Gruppe zur individuellen Kompetenzerweiterung und den persönlichen Erfahrungen und Erkenntnissen (anhand von Leitfragen; im September)
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Schipper, W., Ebeling, A. & Dröge, R. (2015, 2017, 2018). Handbuch für den Mathematikunterricht. 1 bis 4. Schuljahr (Druck A). Braunschweig: Schroedel Westermann.
Gaidoschik, M. (2016). Rechenschwäche verstehen - Kinder gezielt fördern. Ein Leitfaden für die Unterrichtspraxis (Bergedorfer Förderdiagnostik, 9. Auflage). Hamburg: Persen.
Kalkavan-Aydin, Z. (Hrsg.) (2015): Deutsch als Zweitsprache. Didaktik für die Grundschule. Berlin: Cornelsen. Grießhaber, W. (2013): Spracherwerbsprozesse in Erst- und Zweitsprache. Duisburg: Universitätsverlag Rhein-Ruhr.
Pissarek, M. (2015): Narrative mündliche Kompetenzen stärken. Erzähl mir doch ein Märchen. Praxis Grundschule. Heft 5/38. Jahrgang. S. 12-19.
Quehl, T. & Trapp, U. (2013): Sprachbildung im Sachunterricht der Grundschule. Mit dem Scaffolding-Konzept unterwegs zur Bildungssprache. Münster: WaxmannStolz, U. (2019): Grimms Hörwerkstatt. Hamburg: Kohl Verlag.
Tunc, Seda (2012): Der Einfluss der Erstsprache auf den Erwerb der Zweitsprache. Münster: Waxmann.
GDSU (Hrsg.) (2013): Perspektivrahmen Sachunterricht. Bad Heilbronn. Klinkhardt
Bitte beachten Sie die Anerkennungsrichtlinien: https://www.ph-kaernten.ac.at/pps/zepps/sommerschule/
Bei pädagogischen und fachdidaktischen Fragestellungen während der Sommerschule werden die Studierenden virtuell durch Digital Coaches unterstützt.