Loading
AB11BW03 20W 1SSt SE Bildungswissenschaftliche Grundlagen der Bildungsbereiche   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Bildungswissenschaftliche Grundlagen der Bildungsbereiche 
AB11BW03
Seminar
1
Wintersemester 2020 - wird nicht angeboten
Bachelorstudium Elementarpädagogik
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
Aufbauend auf den Seminaren zu Studien und Theorien in den sozialen und emotionalen Bildungsbereichen im Kleinkindalter I und II wird das erworbene Wissen in einen allgemeinen Rahmen zur Bedeutung der sozial-emotionalen Bildungsbereiche für das Individuum und die Gesellschaft eingeordnet und in Bezug zum Bildungsrahmenplan für elementarpädagogische Einrichtungen gesetzt.
Dabei wird auch die eigene Rolle für diese Bildungsbereiche als Elementarpädagog_in und/oder Leitung einer elementarpädagogischen Einrichtung reflektiert und exemplarisch gängige Vorstellungen zum sozial-emotionalen Lernen auf ihre wissenschaftliche Begründbarkeit geprüft.
Zur Verknüpfung von Theorie und Praxis werden eigene Interaktionssituationen analysiert und dabei auch kleine erste praktische Erfahrungen mit der Forschungspraxis in diesem Bereich gemacht.
Schließlich geht es auch darum aktuelle Forschungsergebnisse und Programme zur Förderung dieser Kompetenzen kennen zu lernen und daraus eigene Strategien und Umsetzungsmöglichkeiten für Qualitätsentwicklungsprozesse in Bezug auf diese Bildungsbereiche zu erarbeiten.
Kenntnisse über Theorien und Modelle des sozial-emotionalen Bildungsbereiches aus den Seminaren Studien und Theorien in den sozialen und emotionalen Bildungsbereichen im Kleinkindalter I und II
• Die Studierenden können die Bedeutung sozial-emotionaler Bildungsprozesse in elementarpädagogischen Einrichtungen und wissenschaftlich fundiert begründen.
• Die Studierenden sind in der Lage gängige Vorstellungen zur emotionalen und sozialen Bildung zu identifizieren und auf ihre Begründbarkeit zu hinterfragen
• Die Studierenden verstehen wissenschaftliche Theorien und Forschungsergebnisse zur Förderung der sozial-emotionalen Entwicklung und vermögen diese in Bezug zu den Bildungsbereichen Emotionen und soziale Beziehungen zu setzen.
• Die Studierenden machen exemplarisch forschungspraktische Erfahrungen im Bereich der empirischen Sozialforschung.
• Die Studierenden reflektieren und gestalten ihre eigene Rolle als Leitung und/oder Elementarpädagog_in in Bezug auf die sozial-emotionalen Bildungsbereiche.
Deutsch

15 Unterrichtseinheiten Präsenz und aktive Mitarbeit in der Lehrveranstaltung
63 Stunden Selbststudium (Literaturstudium, Literaturrecherche, Verfassen eines kurzen Praxisprotokolls, Analyse des Praxisprotokolls, Verfassen eines Qualitätsentwicklungskonzepts)
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich und mündlich
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Malti, T. und Perren, S. (Hrsg.)(2016): Soziale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Entwicklungsprozesse und Fördermöglichkeiten. Stuttgart: Kohlhammer
Klinkhammer, J. und von Salisch, M.(Hrsg.) (2015): Emotionale Kompetenz bei Kindern und Jugendlichen. Entwicklung und Folgen. Stuttgart: Kohlhammer
Viernickel, S. (2013): Soziale Entwicklung. In: Stamm, M. und Edelmann, D. (Hrsg.): Handbuch frühkindlicher Bildungsforschung. Wiesbaden: Springer, S. 633-652
Pfeffer, S. (2017): Sozial-emotionale Entwicklung fördern. Wie Kinder in der Gemeinschaft stark werden.