Loading
AB11BW02 19W 1,5SSt SE Studien und Theorien in den sozialen und emotionalen Bildungsbereichen im Kleinkindalter II   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Studien und Theorien in den sozialen und emotionalen Bildungsbereichen im Kleinkindalter II 
AB11BW02
Seminar
1,5
Wintersemester 2019 - wird nicht angeboten
Bachelorstudium Elementarpädagogik
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
Ausgehend vom 2 Komponentenmodell der Bindung nach Bowlby werden aufbauend unterschiedliche Bindungsqualitätsmodelle (Pianta/Remsperger/Dombro) bis hin zum 5 Komponentenansatz von Ahnert vorgestellt und in Selbstreflexion erprobt.
Die Bedeutung der sekundären Bindung in der kindlichen Entwicklung mit besonderem Fokus auf die Interaktion als didaktisches Prinzip im Kindergartenalltag wird erarbeitet und ihre Umsetzung in den individuellen Berufskontext gestellt.
Des Weiteren werden unterschiedliche Identitätsmodelle (Erikson/Marcia/Mead und Keupp) als Basis für Interaktionsprozesse erarbeitet und mit empirischen Forschungsmethoden verknüpft.
Ein weiterer Fokus des Seminars liegt auf der Theory of Mind und Bindung und ihre Interdependenz zur sozialen- kognitiven- moralischen- und sprachlichen Entwicklung als Basis für individuelle Förderung im elementarpädagogischen Bereich.
Besonderes Augenmerk wird der Kindergartengruppe als Ort von Peerbeziehungen und Lernort der Partizipation geschenkt werden.
Die LV wird in Verknüpfung mit der LV EB1.1BW03 Bildungswissenschaftliche Grundlagen der Bildungsbereiche I abgehalten.
keine
Kennen und Erproben unterschiedlicher Modelle der professionellen Bindung und Interaktion.
Durch Selbstreflexion Aufbau von neuen/anderen professionellen Interaktionsverhalten.
Unterschiedliche Identitätsmodelle für soziale Ko- Konstruktions- und Deutungsprozesse heranziehen und einsetzen können.
Interdependenzen von Bindung und Entwicklungsförderung erkennen, benennen, und in weiterer Folge Bildungsaktivitäten dahingehend arrangieren.
Beobachtungen von professioneller Interaktion im Sinne der Empirie analysieren und deuten und weitere Handlungsschritte planen.
Erarbeiten von professioneller Argumentation statt intuitiver Pädagogik und Didaktik.
Deutsch

Vorbereitung auf die LV: (5 St.) Literaturbearbeitung siehe Texte Moodle
Literaturstudium (35 St.) verpflichtende Basis Literatur
Selbstreflexion (verschriftlichte Reflexion in Bezug auf erarbeitete Theorien und individueller Praxis): (5 St.)
Beobachtungsanalyse: (7St.) Durchführung und Verschriftlichung
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Anwesenheit aktive Mitarbeit, Präsentationen, Lesen der empfohlenen Basisliteratur bzw. von Texten vor dem jeweiligen Präsenztermin
Erstellen einer Selbstreflexion.
Erstellen einer Beobachtungsanalyse.

Für eine Beurteilung müssen alle Unterlagen vollständig abgegeben werden!
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
WALTER-LAAGER Catherine, PFIFFNER Manfred, FASSEINIG-HEIM Karin (Hrsg.)(2017): Beziehungen in der Kindheit. Soziales Lernen in frühpädagogischen Einrichtungen verstehen und unterstützen. hep-verlag, Bern.
Diverse Texte werden auf die Moodle Plattform gestellt.
BECKER-STOLL Fabienne, TEXTOR Martin R.(2007): Die Erzieherin-Kind-Beziehung. Zentrum von Bildung und Erziehung. Cornelsen Verlag, Berlin, Düsseldorf, Mannheim.
AHNERT Lieselotte (Hrsg.)(2014): Frühe Bindung. Entstehung und Entwicklung. Ernst Reinhardt Verlag, München.
PETERMANN Franz, KULLIK Angelika (2012): Emotionsregulation im Kindesalter. Hogrefe Verlag, Göttingen.
KÖNIG Anke (2010): Interaktion als didaktisches Prinzip. Bildungsprozesse bewusst begleiten und gestalten. Bildungsverlag EINS, Troisdorf.