Loading
X2GCEVO/ZK 18S 2SSt VO Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Zusammenleben/Konvivialität heute: Herausforderungen, Perspektiven und Strategien 
X2GCEVO/ZK
Vorlesung
2
Sommersemester 2018
Institut für Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Pädagogik der Sekundarstufe
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
Diese LV beschäftigt sich mit unterschiedlichen Perspektiven auf ein gutes Leben für alle (Konvivialismus). Lehrende aus verschiedenen Fach-Disziplinen erörtern wesentliche Punkte im Rahmen dieser Debatte.

12.3.2018, 14.30-18.30
Einführung in die LV: Überblick Themen, Ablauf
Öffentlicher Vortrag: „Achtung! Von der Macht des Blicks, der Auseinandersetzung um Respektabilität und dem Parlament der Unsichtbaren“ (Michaela Moser)

19.3.2018, 14.30-18.30
Zusammenleben in Kärnten aus sozialpsychologischer Perspektive (Daniel Wutti)
Buen Vivir: Lateinamerikanische Perspektiven auf das „Gute Leben“ (Florian Kerschbaumer)
Sprachliche Bildung/Kommunales, soziales Lernen (Irene Cennamo, Hans Karl Peterlini)

9.4.2018, 14.30-18.30
Konfliktlinien und hegemoniale Diskurse in Politik, Medien und Gesellschaft (Bettina Gruber)
Die Stadt gehört allen! Zusammenleben im öffentlichen Raum unter der Perspektive von Kindern und Jugendlichen (Daniela Rippitsch)
Heading for Utopia? Eine kritische Betrachtung des Utopiebegriffs und seiner Bedeutung für die Konvivialismusdebatte (Josefine Scherling)

16.4.2018, 14.30-18.30
Interventionen im Rahmen von Kunst (Lena Freimüller)
Interventionen im Rahmen von Literatur (Hajnalka Nagy)

14.5.2018, 14.30-18.30
Nachhaltig Wirtschaften als Ausweg aus den sozio-ökologischen Dilemmata? (Renate Hübner)
Solidarische Ökonomien & Demokratisierung (Utta Isop)

25.6.2018, 14.30-18.30
Konvivialismus & das Gute Leben in der Postmigrantischen Gesellschaft (Viktorija Ratković)
Global Citizenship Education: Konvivialistischer Kosmopolitismus (Werner Wintersteiner)
keine
Erwerben von Kenntnissen unterschiedlicher Perspektiven auf Fragen des Zusammenlebens und des 'Guten Lebens' in der heutigen Gesellschaft.
Entwickeln eines Verständnisses über Zusammenhänge aktueller (wissenschaftlicher) Debatten zu Herausforderungen und Möglichkeiten heterogener Gesellschaften
Entwickeln der Fähigkeit, diese Debatten kritisch einzuordnen.
Deutsch

Vorträge der Lehrenden, gemeinsame Diskussionen, eigenständige/schriftliche Ausarbeitung von Texten, Lektüre und Diskussion ausgewählter Texte, Besuch einer Veranstaltung außerhalb der LV (Vorschläge für mögliche Veranstaltungen werden von den Lehrenden laufend bekannt gegeben).
Der Workload dieser LV wird folgend berechnet:
4 ECTS-AP = 100 Stunden. Davon entfallen 22,5 Stunden auf die Präsenz in der LV(30 UE à 45 Min.). Somit verbleiben 77,5 Stunden für das Selbststudium.
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: VOR DEM ERSTEN LV-TERMIN ZU LESEN: Pflichttext: Les Convivialistes (2014): Das konvivialistische Manifest. Für eine neue Kunst des Zusammenlebens, Bielefeld: Transcript. (herausgegeben von Frank Adloff und Claus Leggewie in Zusammenarbeit mit dem Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research Duisburg, übersetzt aus dem Französischen von Eva Moldenhauer) (frei verfügbar unter: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2898-2/das-konvivialistische-manifest)
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Schriftliche Arbeiten (die folgende Beurteilungskriterien erfüllt: pünktliche Abgabe, klare/präzise Argumentation, Bezugnahme auf Themen/Literatur der LV)
Aktive Teilnahme an Diskussionen

Anwesenheit (es darf maximal ein Termin versäumt werden, werden zwei Montagstermine versäumt, kann eine Kompensationsarbeit geleistet werden)
Details
Anmerkung: Werden pünktlich in der LV bekanntgegeben.
mindestens 3
Zusatzinformationen
VOR DEM ERSTEN LV-TERMIN ZU LESEN: Pflichttext: Les Convivialistes (2014): Das konvivialistische Manifest. Für eine neue Kunst des Zusammenlebens, Bielefeld: Transcript. (herausgegeben von Frank Adloff und Claus Leggewie in Zusammenarbeit mit dem Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research Duisburg, übersetzt aus dem Französischen von Eva Moldenhauer) (frei verfügbar unter: http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-2898-2/das-konvivialistische-manifest)
Weitere Texte werden bekannt gegeben.