Loading
PB42IP01 18S 2SSt SE Diagnostik und Förderung bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Diagnostik und Förderung bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten 
PB42IP01
Seminar
2
Sommersemester 2018
Institut für Pädagogik der Primarstufe
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
• Definitionen und Begriffsabgrenzungen;
• Symptomatik, aktuelle Ursachenforschung, Epidemiologie und rechtliche Grundlagen sowie Leistungsbeurteilung bei Lese- Rechtschreibschwäche;
• Schriftsprachmodelle;
• Lernstanderfassung und standardisierte diagnostische Erhebungsverfahren;
• evaluierte Förderkonzepte und Fördersettings sowie evidenzbasierte LRS-Fördermaterialien;
• Frühförderprogramme zur Prävention von Lese- Rechtschreibschwierigkeiten;
• Dokumentation und Evaluierung von individuellen Fördermaßnahmen;
Profunde Kenntnisse der Fachdidaktik (insbesondere Deutsch und Mathematik)
Kenntnisse über die sozial-emotionale Entwicklung von Kindern
Die Absolvent_innen der Lehrveranstaltung sind in der Lage,
• grundlegende und aktuelle Kenntnisse über Teilleistungsproblematiken und Lese- Rechtschreibschwierigkeiten zu erklären.
• standardisierte und spezielle informelle diagnostische Erhebungsverfahren anzuwenden und diese im Hinblick auf ihre Verwendbarkeit zu beurteilen sowie Diagnose- und Evaluationsinstrumente auszuwerten, zu interpretieren und zu evaluieren.
• evidenzbasierte Methoden und Materialien zur Förderung von Schüler_innen mit Lese- Rechtschreibschreibschwierigkeiten anzuwenden.
• diagnosegeleitete, individuelle Fördermaßnahmen zu dokumentieren und regelmäßig zu evaluieren.
• Standardliteratur zur Thematik Lese- Rechtschreibschwäche zu benennen.
Deutsch

Schriftlich und mündlich
Aktive, regelmäßige und konstruktive Mitarbeit in der LV, beispielsweise Kurzaufgabenbearbeitung in Klein- bzw. Einzelarbeit und Präsentation der Arbeitsergebnisse. Schriftliche Prüfungsarbeit bzw. Abgabe einer schriftlichen Seminararbeit

Workload 2 ECTS - dies entspricht 50 Arbeitsstunden:
Betreute Studienanteile: 2 SSt entspricht 30 Unterrichtseinheiten entspricht 22,50 Arbeitsstunden;
Unbetreute Studienanteile: 27,50 Stunden;
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Anmerkung: Anmerkung: Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich und mündlich
Immanenter Prüfungscharakter;
Aktive, regelmäßige und konstruktive Mitarbeit in der LV, beispielsweise
Kurzaufgabenbearbeitungen in Kleingruppen- bzw. Einzelarbeit und Präsentationen der Arbeitsergebnisse.
Präsentation von evidenzbasierten Förderprogrammen für Kinder mit Lese- Rechtschreibschwäche in Kleingruppen (Programme werden von der LV-Leiterin zur Verfügung gestellt);
Abgabe einer schriftlichen Seminararbeit;
Details
Anmerkung: Anmerkung: wird in der ersten LV bekannt gegeben
Laut Prüfungsordnung
Zusatzinformationen
Ingenkamp, K./Lissmann, U. (2008). Lehrbuch der pädagogischen Diagnostik. (6. Aufl.) Weinheim, Basel: Beltz Verlag.

Suchodoletz, W. von (2005): Fragen und Antworten zur Lese-Rechtschreibstörung (Legasthenie).Eine Orientierungshilfe für Betroffene, Eltern und Lehrer. Stuttgart.

Häfele, Hemma / Häfele, Hartmut (2009). Bessere Schulerfolge für legasthene und lernschwache Schülerinnen durch Förderung der Sprachfertigkeiten. Band 1: Informationen zu Theorie und Diagnose für Therapeutinnen, Lehrerinnen und Eltern. Books on Demand GmbH. Norderstedt.

Hofmann, Bernhard (2001). Lese-Rechtschreibschwäche – Legasthenie. Oldenbourg, München.

Herndler, Karin (2008). Lese-Rechtschreibschwäche. Theoretische Ansätze und therapeutische Interventionsmöglichkeiten. Saarbrücken: VDM-Verlag.

Luschnig, Barbara / Herndler, Karin (xxxx). Die Förderung der Phonologischen Bewusstheit. Theoretische Abhandlung und praktische Erfahrungen bei Kindern mit kognitiven Beeinträchtigungen. Saarbrücken: VDM-Verlag.

Rosebrock, Cornelia / Nix, Daniel (2008). Grundlagen der Lesedidaktik und der systematischen schulischen Leseförderung. Schneider Verlag: Hohengehren.

Rosebrock, Cornelia / Nix, Daniel (2011): Leseflüssigkeit fördern, Lautlese-verfahren für die Primar- und Sekundarstufe. Klett / Kallmeyer.

Schilcher, Anita (2011). Neueste Erkenntnisse aus der Leseforschung und didaktische Konsequenzen:
http://lesekompetenz.tsn.at/sites/lesekompetenz.tsn.at/files/upload/Neuere%20Tendenzen%20der%20Lesedidaktik-Kufstein.pdf

Suchodoletz, Waldemar (Hrsg.) (2006): Therapie der Lese-Rechtschreib-Störung (LRS), Traditionelle und alternative Behandlungsmethoden im Überblick, 2., überarbeitete und erweiterte Auflage, Kohlhammer, Stuttgart.

Schulpsychologie-Bildungsberatung, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur (Hrsg.) (2008). Die schulische Behandlung der Lese-Rechtschreibschwäche. Eine Handreichung. Download unter www.schulpsychologie.at. Wien, 2. aktualisierte Auflage.