Loading
PB62IF05 18S 1SSt UE Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 2   Hilfe Logo

Lehrveranstaltung - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 2 
PB62IF05
Übung
1
Sommersemester 2018
Institut für Pädagogik der Primarstufe
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
Die Lehrveranstaltung Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 2 kann nur nach Absolvierung der LV Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 1 besucht werden.

Theaterpädagogik ist eine handlungsorientierte und ganzheitliche Form des Lehrens und Lernens. Sie ist geprägt durch interdisziplinäres Herangehen und kreatives Denken, durch die Verknüpfung von kognitiven, sozialen und affektiven Lernzielen. Theaterpädagogische Wege eröffnen neue Räume des Reflektierens und Handelns: In einem geschützten Rahmen, in „als ob“ – Situationen, haben die Lernenden die Möglichkeit, ihre verbalen und nonverbalen Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben und zu verbessern. Die Methode bietet eine effiziente Vorbereitung auf ein Berufsleben, in dem Performanz in der vielschichtigen Bedeutung des Wortes (Darstellung, Leistung, soziales Handeln) immer stärkere Bedeutung erlangt.
• Zu einer Gruppe/einem Ensemble werden – Techniken und Prozesse;
• Stimmliche, körperliche und spielerische Ausdrucksmittel;
• Spielen und Gestalten: Spieltechniken und -methoden (z.B. das szenische Spiel, Methode Drama, Improvisationstheater);
• Schulung von Ausdrucksmöglichkeiten und -Fähigkeiten durch adäquate ästhetische Mittel (z.B; mittels Geräuschen, Tönen, Requisiten u.a.);
• Arbeit an Figuren;
• Der Raum und das Objekt als Gegenüber im Spiel;
keine
Die Absolvent_innen der Lehrveranstaltung sind in der Lage,
• Beziehung/Kontakt in der Partnerarbeit und im Ensemble bewusst aufzubauen und zu halten.
• ihre Spielbereitschaft, Spielfähigkeit, Kreativität und Improvisationsfähigkeit zu vertiefen.
• Zusammenhänge zwischen verbaler und nonverbaler Kommunikation zu erkennen und im Spiel umzusetzen.
• an ihrer körperlichen Ausdrucksfähigkeit und dem Bewusstsein für den Einsatz von Mimik und Gestik zu arbeiten.
• thematische Zusammenhänge zu erfassen, zu verstehen und szenisch umzusetzen.
• ihre Sensibilität für die Gruppe, den Raum, den eigenen Körper, den zu erweitern.
• an ihrem Können, Stimme, Sprache, Prosodie und Rhythmik einzusetzen, zu arbeite.
• erste Schritte zur Arbeit an Figuren umzusetzen.
• Objekt und Raum als Partner im Spiel mitzudenken.
Deutsch
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen