Loading
BWB03001PB 17W 1SSt PS Gesellschaftliche Bedingungen von Bildungsprozessen   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Gesellschaftliche Bedingungen von Bildungsprozessen 
BWB03001PB
Proseminar
1
Wintersemester 2017
Bildungswissenschaftliche Grundlagen Bachelor
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
„Gesellschaft verstehen, Perspektiven eröffnen!“ Die in den letzten Jahren prominent gewordenen Begriffe „Weltgesellschaft“, „Wissensgesellschaft“ und „Multikulturelle Gesellschaft“ eröffnen einen neuen Blick auf gesellschaftliche und schulische Bedingungen. Im Zentrum der Lehrveranstaltung stehen die gesellschaftlichen (ökonomischen, sozialen und kulturellen) Bedingungen von Bildungsprozessen, das Wissen über soziale Prozesse und Strukturen, die Analyse der strukturellen Bedingungen des Zusammenlebens und ihrem Wandel, sowie die Veränderungen der Demographie von Gesellschaften und die Auswirkungen auf ihre Institutionen (Familie, Schule) und auf die Individuen.
- Soziologie als Teildisziplin der Sozialwissenschaften und als Wissenschaft des sozialen Verhaltens;
- Zusammenhang von Schule und Gesellschaft;
- Gesellschaftliche Funktionen der Schule;
- Politische, ökonomische, kulturelle, soziale und rechtliche Aspekte des Aufwachsens in der heutigen Gesellschaft;
- Bildung und Erziehung in einer multikulturellen Gesellschaft;
- Benachteiligungen, Behinderungen und soziale Ungleichheiten im Bildungssystem – Herkunft und Bildungserfolg.
keine
Die Absolventinnen und Absolventen der Lehrveranstaltung sind in der Lage,
-die Bedeutung der Funktionen der Soziologie und der grundlegenden bildungssoziologischen Theorien und Begriffe und deren Relevanz für den Lehrerberuf zu benennen.
- gesellschaftliche und bildungssoziologische Veränderungen und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu analysieren.
- Erziehungs- und Bildungsprozesse aus einer gesellschaftskritischen Perspektive zu beurteilen.
- die wesentlichen gesellschaftlichen Bedingungen des Aufwachsens von Kindern und Jugendlichen in der heutigen Gesellschaft zu erklären.
- Inklusion als Realisierung des Rechts auf Gleichstellung zu erkennen und Veränderungen in Richtung einer inklusiven Gesellschaft zu reflektieren.
Deutsch

Vortrag (theoretischer Input), Diskussion im Plenum, PartnerInnen- und Gruppenarbeit, Studienaufträge, Präsentationen.
Workload:
2 ECTS = 50 Arbeitsstunden à 60 Minuten; das bedeutet: 11,25 Stunden betreute Präsenz und 38,75 Stunden Selbststudium
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Die Studierenden können sich für eine der folgenden zwei Möglichkeiten entscheiden:
1. Mündliches Prüfungsgespräch zu zweit (Inhalte der LV und die selbst gewählte Literatur aus der angegebenen Literaturliste) ODER
2. Buchrezension (bestehend aus einer Kurzbiografie über die Autorin oder den Autor, einer knappen Inhaltsangabe und einer umfassenden persönlichen Reflexion; Mindestumfang: 7 Seiten)
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen
Bauer, Patrick (2011): Die Parallelklasse. Ahmed, ich und die anderen – Die Lüge von der Chancengleichheit. München.
Beck, Ulrich (1986): Risikogesellschaft. Frankfurt/Main.
Bell, Daniel (1975): Die nachindustrielle Gesellschaft. Frankfurt/Main.
Forrester, Viviane (1979): Der Terror der Ökonomie. Wien.
Fromm, Erich (1979): Haben oder Sein. Stuttgart.
Goffman, Erving (1983): Wir alle spielen Theater. München.
Hessel, Stephane (2011): Empört euch! Berlin.
Ottomeyer, Klaus (2004): Ökonomische Zwänge und menschliche Beziehungen. Münster.
Marcuse, Herbert (1994): Der eindimensionale Mensch. München.
Postman, Neil (1985): Wir amüsieren uns zu Tode. Frankfurt/Main.
Sennet, Richard (2000): Der flexible Mensch. Berlin.
Sennet, Richard (2007): Die Kultur des neuen Kapitalismus. Berlin.
Wendt, Tina (1999): Gesellschaftliche Einflüsse und ihre Auswirkungen auf die Schule. Norderstedt.