Loading
PB42IF05 18S 0,75SSt UE Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 1   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Erstausbildung/Weiterbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Theaterpädagogik – Lernen durch Darstellen 1 
PB42IF05
Übung
0,75
Sommersemester 2018
Institut für Pädagogik der Primarstufe
(Kontakt)
Details
Angaben zur Abhaltung
Theaterpädagogik ist eine handlungsorientierte und ganzheitliche Form des Lehrens und Lernens. Sie ist geprägt durch interdisziplinäres Herangehen und kreatives Denken, durch die Verknüpfung von kognitiven, sozialen und affektiven Lernzielen. Theaterpädagogische Wege eröffnen neue Räume des Reflektierens und Handelns: In einem geschützten Rahmen, in „als ob“ – Situationen, haben die Lernenden die Möglichkeit, ihre verbalen und nonverbalen Ausdrucksmöglichkeiten zu erproben und zu verbessern. Die Methode bietet eine effiziente Vorbereitung auf ein Berufsleben, in dem Performanz in der vielschichtigen Bedeutung des Wortes (Darstellung, Leistung, soziales Handeln) immer stärkere Bedeutung erlangt.
• Gruppendynamische Prozesse: sich selbst in einer Gruppe erleben und
erfahren
• Körper- und Raumwahrnehmung
• Schulung der Konzentration und (inneren) Aufmerksamkeit
• Beobachten und beschreiben lernen
• Erweiterung des spielerischen und körperlichen Ausdrucksvermögens
• Entwicklung der (szenischen) Phantasie
• Arbeit mit Rhythmen und Musik
• Stimm- und Sprechtraining sowie Basis-Schauspielübungen
• Schlüsselbegriffe des Theaterspielens (Szene, Figur, Raum; Beziehung, u.a.m.)
keine
Die AbsolventInnen sind in der Lage
• sich selbst in einer Gruppe/Ensemble wahrzunehmen und bewusst zu interagieren;
• gezielt an ihrer Konzentrations-und Wahrnehmungsfähigkeit zu arbeiten;
• Körper- und Raumerfahrung zu vertiefen und in ihr Spiel einzubringen;
• Schlüsselbegriffe des Theaterspielen, zB. Situation, Figur, Fabel, Beziehung und Status – zu kennen und zu verwenden;
• handlungszentrierte Fähigkeiten zur Interaktion innerhalb der Gruppe und mit einem Partner zu erweitern;
• Körpersprache in vielfältigen Formen als Kommunikationsmittel zu verwenden und zu reflektieren;
• gesprochene Sprache in vielfältigen Formen als Kommunikationsmittel zu verwenden und zu vertiefen (Atemschulung, Stimmbildung, Sprechen);
• die Bedeutung von Geräusch, Rhythmus, Stille, Wort, Musik als Teil des theatralen Handelns zu erkennen;
• ihre Spielbereitschaft, Spielfähigkeit, Kreativität und Improvisationsfähigkeit zu erweitern.
Deutsch
Gruppenarbeit
Ensemblearbeit/ Partnerarbeiten / Einzelarbeit /praktische Arbeit und Theoriearbeit
Details
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
prüfungsimmanent
Präsentationen mit Körper /Stimme / Sprache /Text / Musik / Rhythmus
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen