Loading
E10W21ZD08 21W 8UE FB "Eingewöhnung, das ist klar, alle weinen...". Die Bedeutung des Übergangs aus bindungstheoretischer Sicht. Gruppe SÜD. Zielgruppe: Kindergarten-, Krippe- und  Hortpädagog_innen    Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
"Eingewöhnung, das ist klar, alle weinen...". Die Bedeutung des Übergangs aus bindungstheoretischer Sicht. Gruppe SÜD. Zielgruppe: Kindergarten-, Krippe- und  Hortpädagog_innen  
E10W21ZD08
Fortbildungsveranstaltung
8
Wintersemester 2021/22
Elementarpädagogik und Hortpädagogik
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 11 
Angaben zur Abhaltung
Das Bindungsverhalten eines Kindes beeinflusst den Beziehungsaufbau zu neuen Bezugspersonen. Ein sicher gebundenes Kind geht meist offener mit neuen Situationen um, da es bereits Sicherheit erfahren hat. Zudem zeigt es sich explorationsfreudiger in der Erkundung der Umwelt. Bezugnehmend auf die pädagogische Arbeit liegt es in der Verantwortung des/der Pädagog_in durch feinfühliges Verhalten auf die unterschiedlichen Bedürfnisse eines jeden Kindes einzugehen.
keine
Die Teilnehmer_innen lernen die Grundlagen der Bindungstheorie nach Bowlby kennen und erfahren anhand von praktischen Beispielen, welche Faktoren für eine gelingende Eingewöhnung von zentraler Bedeutung sind.
Deutsch
E10W21ZD08 "Eingewöhnung, das ist klar, alle weinen...". Die Bedeutung des Übergangs aus bindungstheoretischer Sicht. Gruppe SÜD. Zielgruppe: Kindergarten-, Krippe- und  Hortpädagog_innen  (8UE FB, WS 2021/22)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Standardgruppe
Fr
20.05.202209:0016:00Röm.-kath. Pfarramt Bad TatzmannsdorfAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende*r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen