Loading
G31S21GA07 21S 11UE FB Wir können uns ändern. Ethische Herausforderungen des Anthropozäns. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche und Lehrer_innen an PILGRIM-Schulen.   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Wir können uns ändern. Ethische Herausforderungen des Anthropozäns. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche und Lehrer_innen an PILGRIM-Schulen. 
G31S21GA07
Fortbildungsveranstaltung
11
Sommersemester 2021
Fortbildung
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 25 
Angaben zur Abhaltung
Der auf Globalisierung beruhende Wohlstandsanspruch westlicher Länder ist langfristig nicht tragbar. Westliche Gesellschaften pflegen ein Wohlstandsmodell, das weder globalisierbar noch dauerhaft durchzuhalten ist. Spätestens seitdem neue Wirtschaftsmächte, Länder wie Indien und China, unserem Beispiel folgen, droht dieses Modell zu kollabieren. Um dem zu entgehen, bedarf es einer auf dem Prinzip der Nachhaltigkeit basierenden gerechten Grundordnung.
Felix Ekardt liefert eine Fülle von Argumenten, die umreißen, was man zu Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit in einer globalisierten Welt sagen kann und muss. Dem überschäumenden Verschwendungsexpressionismus der gegenwärtigen Massenkultur werden auf lange Sicht die Voraussetzungen entzogen. Nullemissionen bedeutet, dass unser ganz konkretes Alltagsleben ein anderes sein wird. Das haben die Gegner einer strengen Klimapolitik klarer erkannt als viele ihrer Fans.
Felix Ekardt beleuchtet die ethischen Herausforderungen des Anthropozäns und analysiert Umwelt und Klima als moralische Probleme. Unsere moralische Verantwortung reicht so weit wie unsere Wirkungen. Die moralische Forderung nach einer ökologischen Nachhaltigkeit muss gleichzeitig Konsequenzen haben für alle Generationen und zu mehr Gerechtigkeit beitragen. Es geht um den Erhalt des Planeten und um ein gerechtes Miteinander.
Wie aber gelingt dieser Wandel? Nachhaltiger Konsum gelingt nicht, wenn immer mehr gekauft wird, nur grüner. Nachhaltigkeit muss auch Verzicht einschließen. Gesellschaftlicher Wandel gelingt nur in einem Wechselspiel verschiedener Akteur_innen. Unser Konsumverhalten, Lebensstil und unsere gesellschaftspolitischen Handlungen, sowie unternehmerische und politische Entscheidungen gestalten diesen Wandel. Das nimmt alle Menschen in die Pflicht.
Pädagog_innen kommt dabei eine wesentliche Aufgabe zu.
Südwind bietet eine breite Palette an Bildungsangeboten zu entwicklungspolitischen und globalen Themen und konkrete Unterrichtsmaterialien an. Informieren wir uns, geben wir Antworten und leben dies auch!

„Wir brauchen globale Vorgaben, aber auch radikale individuelle Vorbilder.“, so Prof. Dr. Felix Ekardt, Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin.
In Kooperation mit dem Umweltbeauftragten der Diözese Eisenstadt.
keine
Aktuelle Fragen der Umwelt- und Bioethik erläutern und wissenschaftliche, politische, wirtschaftliche und soziale Aspekte von Klima- und Umweltdiskursen ethisch reflektieren.
Deutsch
G31S21GA07 Wir können uns ändern. Ethische Herausforderungen des Anthropozäns. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche und Lehrer_innen an PILGRIM-Schulen. (11UE FB, SS 2020/21)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Standardgruppe
Do
25.03.202109:0017:00JUFA Neutal LanderlebnishofAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen