Loading
G31W19GA03 19W 18UE FB Modul 9 Lern- und Handlungsfeld Klimagerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit und ganzheitliche Ökologie. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche   Hilfe Logo

LV - Detailansicht

LV-Typ: Fortbildung

Wichtigste Meldungen anzeigenMeldungsfenster schließen
Allgemeine Angaben
Modul 9 Lern- und Handlungsfeld Klimagerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit und ganzheitliche Ökologie. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche 
G31W19GA03
Fortbildungsveranstaltung
18
Wintersemester 2019
Fortbildung
(Kontakt)
Details
Zuordnungen: 45 
Angaben zur Abhaltung
Der erste Teil des Ökologiemoduls widmet sich in der expertum scire Lernwerkstatt am 12.9.2019 dem Schwerpunkt Diversität und Ökologie und ist unter G31W19ZD01 zu buchen.
Der zweite Teil findet von 18.-19.10.2019 in Bliems Wohnreich in Halbturn statt und befasst sich mit den Themenfeldern Klimagerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit und ganzheitliche Ökologie.
Das Erdklima hat Kammerflimmern. Physikalische Fakten bringen Klarheit im Krieg der Argumente (Klima in der Vergangenheit und Zukunft, anthropogener Fingerprint).
Die Enzyklika Laudato si' von Papst Franziskus zeichnet das Bild einer tiefgreifenden Krise der Zivilisation, die mehrere Dimensionen umfasst. In dieser Krise sind ökologische und soziale Problematiken eng miteinander verschränkt.
Deshalb erfordert eine ganzheitliche Ökologie eine kulturelle Revolution, in der Machtverhältnisse abgebaut, die vorherrschende Produktionsweise verändert und Lebensstile hinterfragt werden.
Wo kann eine solche Revolution ansetzen, worauf kann sie bauen?
Wie gelingt es, die Produktionsweise in Richtung auf mehr soziale Gerechtigkeit hin zu transformieren und damit auch eine ganzheitliche Ökologie zu leben?
Wonach entscheide ich, was ich esse?
Welche Folgen hat der globale Fleischkonsum auf Mensch und Umwelt?
Entscheidend wird sein, wie wir eine Gesellschaft denken und aufbauen, die ressourcenleicht lebt, aber auch Wohlstand und ein gutes Leben für alle sichert.

Wir alle gehen viel zu wenig zu Fuß. Doch während der Bewegungsmangel die Gesundheitskosten steigen lässt, stören sich Klimaforscher_innen an der automobilfixierten Mobilität unserer Zeit. Sie ist das Sorgenkind derjenigen, denen die Änderung unseres Lebensstils ein Anliegen ist.
Klimapilger_innen setzen ein Zeichen für globale Klimagerechtigkeit und zeigen, dass es nicht egal sein darf, wer Zugang zu welchen Ressourcen hat. Das Konzept des Klimapilgerns eröffnet Raum und Begegnungsmöglichkeiten und ist eine Ermutigung zu einer bewussten (Neu)Orientierung.

Dieses Konzept setzen wir konkret um in der Veranstaltung „Klimapilgern for future“, die am 25.4.2020 stattfindet und unter G31S20GA04 zu buchen ist. Der Weg führt uns von Markt St. Martin auf dem Martinusweg zu markanten Orten, die sowohl ökologische als auch soziale Fragen aufwerfen und beleuchten.

Alle Veranstaltungen sind auch für interessierte Pilgrim- und Ökolog-Verantwortliche konzipiert.

In Zusammenarbeit mit dem Umweltbeauftragten der Diözese Eisenstadt DI Lois Berger MA.
keine
Ganzheitliche Auseinandersetzung mit Fragen der Ökologie, Nachhaltigkeit, Klimagerechtigkeit und einem ressourcenleichten Lebensstil.
Deutsch
G31W19GA03 Modul 9 Lern- und Handlungsfeld Klimagerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit und ganzheitliche Ökologie. Zielgruppe: Lehrer_innen für Religion und aller Fachbereiche (18UE FB, WS 2019/20)
Gruppe
Tag Datum von bis Ort Ereignis Termintyp Anmerkung
 
Standardgruppe
Do
12.09.201915:3018:30Erich und Priska Stekovics GmbHAbhaltungfix
Fr
18.10.201915:3022:00Bliem´s Wohnreich GmbH und Co. KGAbhaltungfix
Sa
19.10.201908:3016:00Bliem´s Wohnreich GmbH und Co. KGAbhaltungfix
Für die Anmeldung zur Teilnahme müssen Sie sich in PH-Online als Studierende/r identifizieren.
Angaben zur Prüfung
siehe Stellung im Studienplan
Schriftlich
Details
immanenter Prüfungscharakter
Zusatzinformationen